Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Dienstag, 14.4.2015 17:53 Uhr

Politik/Treffen/Graubünden/Wallner

LH Wallner: Land Vorarlberg führt vorbereitende Gespräche zu ARGE Alp-Vorsitz mit Graubünden

Bei Regierungstreffen auch Information zu "Mobil im Rheintal" auf der Tagesordnung

Landquart (VLK) – In der Schweizer Gemeinde Landquart im Kanton Graubünden haben sich am Dienstagnachmittag (14. April) die Regierungen von Vorarlberg und Graubünden zu einem Arbeitsgespräch getroffen. Im Mittelpunkt standen dabei vorbereitende Gespräche zur Übernahme des ARGE Alp-Vorsitzes durch Vorarlberg Anfang Juli. Einen thematischen Schwerpunkt bildeten die Fortschritte bei der Ausarbeitung einer makroregionalen EU-Strategie für den Alpenraum. "Die ausgearbeitete Strategie bietet die Chancen einer noch intensiveren Zusammenarbeit für beide Regionen", fasste Landeshauptmann Markus Wallner die Vorteile nach dem Regierungstreffen zusammen.

Wie der Ostsee- und der Donauraum soll auch bald der Alpenraum eine Modellregion mit einer eigens abgestimmten, makroregionalen EU-Strategie sein. Von einer weiteren Stärkung der heute schon gut entwickelten grenzüberschreitenden Zusammenarbeit könnten alle Länder, Regionen und Kantone im Alpenraum profitieren, waren sich bei ihrem Treffen die Regierungen von Graubünden und Vorarlberg einig.

Vorarlberg will ARGE Alp-Vorsitz engagiert nutzen

  
Bereits heute bildet die Alpenregion eine der wirtschaftlich stärksten Regionen innerhalb der EU. Dennoch gebe es eine Reihe spezifischer Herausforderungen, die ein noch effizienteres Zusammenspiel von Akteuren und Aktivitäten verlangen, erläuterte Wallner: "Vorarlberg wird demnächst den Vorsitz in der ARGE Alp, der Arbeitsgemeinschaft Alpenländer, übernehmen. Unser Ziel wird es sein, die Strategie auf EU-Ebene zu begleiten und deren Etablierung weiter voran zu treiben. Graubünden wird uns dabei unterstützen", berichtete Wallner im Anschluss an die Gespräche.

"Mobil im Rheintal" als weiteres Gesprächsthema

  
Neben der EU-Alpenraumstrategie ging es beim Treffen der Regierungen auch um das Verkehrsprojekt "Mobil im Rheintal". Die Vorarlberger Seite informierte über den aktuellen Stand, die Fortschritte beim Projekt und die weitere Vorgangsweise. Ziel des Projekts ist es, mittels Maßnahmen im öffentlichen Verkehr und einer leistungsfähigen Straße eine Lösung für die Verkehrs- und Mobilitätsfragen im Unteren Rheintal zu finden. Der Planungsprozess wird von vier Landtagsparteien, den 16 Städten und Gemeinden im Projektgebiet, Vertretern der Schweiz, ASFINAG, Interessenvertretern, Bürgerinitiativen und Aktionsgemeinschaften mitgetragen.

Regierungstreffen in Landquart

  
An dem Regierungstreffen nahmen auf Vorarlberger Seite Landeshauptmann Markus Wallner, Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser, Landesrat Erich Schwärzler, Landesrat Christian Bernhard, Landesrätin Bernadette Mennel, Landesrat Johannes Rauch, Landesrätin Katharina Wiesflecker und Landesamtsdirektor Günther Eberle teil. Für den Kanton Graubünden haben Regierungspräsident Martin Jäger, Regierungsvizepräsident Christian Rathgeb, Regierungsrätin Barbara Janom Steiner, Regierungsrat Mario Cavigelli, Regierungsrat Jon Domenic Parolini und Kanzleidirektor Claudio Riesen am Treffen teilgenommen.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. Datenschutz
© Land Vorarlberg
Seitenanfang