Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Montag, 20.4.2015 8:27 Uhr

Landwirtschaft/Versicherung/Schwärzler

Auch heuer Unterstützung für bäuerliche Risikovorsorge

Landesrat Schwärzler: Beiträge des Landes zu Hagel- und Sturmversicherungen

Bregenz (VLK) – Auch dieses Jahr erhalten Vorarlbergs Bauern vom Land einen Beitrag zu ihren Hagelversicherungsprämien und zur Sturmversicherung für Folien- und Glashäuser. Für Landesrat Erich Schwärzler sind diese Beihilfen "ein wichtiges agrarpolitisches und betriebswirtschaftliches Instrument und ein fester Bestandteil unserer Landwirtschaftsstrategie 'Ökoland Vorarlberg – regional und fair'". Im Landesbudget sind dafür 76.600 Euro veranschlagt.

"Es geht uns darum, bäuerliche Einkommen und damit den Landwirtschaftsbetrieb zu stabilisieren und die Eigenvorsorge zu unterstützen. Gleichzeitig wollen wir die Wertschöpfung von regionalen Lebensmitteln steigern", erklärt Landesrat Schwärzler.

   Schon seit 1995 leisten Land und Bund je 25-Prozent-Zuschüsse zur Verbilligung der Hagelversicherungsprämie, seit 1997 gibt es diese Förderung auch für die Frostversicherungsprämie.

Spezielle Hilfe für Gärtner

  
Mit der Einbeziehung der Sturmversicherungen für Glas- und Folienhäuser im Gartenbau im Jahr 2005 hat das Land einen zusätzlichen Schritt getan, um das Risiko der Bauern bei Elementarschäden zu mindern. Dieser Beitrag wird heuer erstmals von 25 auf 50 Prozent aufgestockt. Bundesmittel werden zur Sturmversicherung nicht gewährt.

   "Unsere Bauern arbeiten in der Natur und mit der Natur. Dadurch leben sie auch mit den Gefahren der Natur. Das erfordert eine entsprechende Risikovorsorge und dabei erhalten sie unsere Unterstützung", erklärt Landesrat Schwärzler. Denn Schäden durch Schlag- und Hagelwetter auf Feldern und Höfen können für die betroffenen Bauern im schlimmsten Fall existenzbedrohend sein.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang