Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Donnerstag, 25.6.2015 9:01 Uhr

Verkehr/Fahrrad/Rauch

Stressfrei zur Arbeit. Radfahren!

Job-Radler haben im Mai über 60.000 Radkilometer gesammelt

Rankweil (VLK) – Insgesamt 56 ArbeitgeberInnen haben ihre rund 1.500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zur Teilnahme an der Aktion "Radelt zur Arbeit" motiviert. Ziel der Aktion war es, im Monat Mai so oft wie möglich mit dem Fahrrad zur Arbeit zu fahren. Trotz nicht immer optimaler Wetterlage konnten fast 60.000 Radkilometer gesammelt werden – was einer Einsparung von 4.000 Litern Treibstoff oder zwölf Tonnen CO2 entspricht. Mobilitätslandesrat Johannes Rauch übergab heute (Donnerstag, 25. Juni) den Hauptpreis an Wolfgang Klotz, Mitarbeiter der Firma Hirschmann Automotive in Rankweil.

   Unter allen Teilnehmenden wurde als Hauptpreis ein Wochenende in einem Ungarischen Schlosshotel für zwei Personen inklusive umweltfreundlicher Anreise mit der Bahn verlost. Glücklicher Gewinner war Wolfgang Klotz, Mitarbeiter der Firma Hirschmann Automotive in Rankweil, der im Monat Mai an jedem der 18 Arbeitstage mit dem Fahrrad zur Arbeit gefahren ist und dabei täglich eine Strecke von 18 km zurückgelegt hat. Zusätzlich zum Hauptpreis wurden im Rahmen der Aktion an jedem Arbeitstag im Mai weitere Sachpreise an Job-Radler verlost.

E-Bikes aus der eigenen Entwicklungsabteilung

   Landesrat Johannes Rauch informierte im Rahmen der Übergabe auch über die von der Firma Hirschmann entwickelten Hirschmann E-Bikes: "Es ist großartig und ich bin sehr dankbar dafür, dass Vorarlberger Leitbetriebe wie die Firma Hirschmann die gesunde und umweltfreundliche Anreise ihrer MitarbeiterInnen zum Arbeitsplatz aktiv unterstützen und damit auch wichtige gesellschaftliche Verantwortung übernehmen", zeigt sich Landesrat Rauch über die Aktivitäten der Firma Hirschmann im  Mobilitätsmanagement erfreut.

Pendlerwege im Fokus der Radverkehrspolitik des Landes

   Das Fahrrad ist in Vorarlberg bereits jetzt ein beliebtes Verkehrsmittel. Dort wird doppelt so viel geradelt wie im österreichischen Durchschnitt.  "Wir wollen uns aber keineswegs auf dem Erreichten ausruhen.  Bis 2020 soll bereits jeder fünfte Weg  mit dem Fahrrad zurückgelegt werden. Wir legen dabei ganz bewusst einen besonderen Fokus auf die Arbeits- und Ausbildungswege", erläuterte der Landesrat: "Untersuchungen zeigen, dass bis zu 60 Prozent der Mitarbeitenden in Fahrrad-Distanz zum Arbeitsort wohnen. Genau hier wollen wir ansetzen und den Umstieg aufs Fahrrad bzw. das E-Bike unwiderstehlich machen. Neben Umweltschutz und Gesundheitsförderung leistet ein Umsatteln auf das Fahrrad im Frühverkehr auch einen wichtigen Beitrag,  die Spitzenbelastung auf Straßen und in öffentlichen Verkehrsmitteln zu reduzieren", ist Rauch vom mehrfachen Nutzen der Fahrradförderung überzeugt.

Zahlen und Daten

Zwischenstand Fahrrad Wettbewerb 2015 (Laufzeit März  bis September)
- 9900 angemeldete TeilnehmerInnen
- 299 Veranstalter/Trägerorganisationen
- 3.130.0000 registrierte Fahrradkilometer

Ergebnis "Radelt zur Arbeit" (Mai 2015)
- 1590 angemeldete TeilnehmerInnen
- 56 Veranstalter/Trägerorganisationen
- Rund 60.0000 registrierte Fahrradkilometer
- Spitzenreiter in der Beteiligung: Fa. Blum mit 460 TeilnehmerInnen

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang