Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Mittwoch, 16.9.2015 9:41 Uhr

Umwelt/Garten/Gartenplakette/Rauch

Natur im Garten: 150. Gartenplakette überreicht

LR Rauch: Auszeichnung für Menschen, die im Einklang mit der Natur gärtnern

Hohenems (VLK) – Nach einem erfolgreichen Start im vergangenen Jahr, bleibt das Interesse für die "Vorarlberger Gartenplakette" auch diesen Sommer groß. Martin Buder, Gärtner und Hohenemser Umweltstadtrat, ist der 150. Träger der Vorarlberger Gartenplakette.

Die Gartenplakette ist eine Initiative des Landes Vorarlberg und des Vereins faktor NATUR. Umweltlandesrat Johannes Rauch freut sich über den anhaltenden Erfolg dieser Aktion: "Das Gärtnern im Einklang mit der Natur ist ein maßgeblicher Beitrag zum Schutz unserer Umwelt und fördert das ökologische Denken und Handeln - auch außerhalb des Gartens."  Es wäre sehr wichtig, wenn möglichst viele Menschen mit der Gartenplakette ein kleines Zeichen setzen und damit in symbolischer Form mitteilen würden, dass sie die Natur und alles Lebendige lieben, so Angelika Mangold vom Verein faktor NATUR.

Weniger ist mehr

  
"Zuerst einmal tut es sehr gut, von offizieller Seite bestätigt zu bekommen, dass wir im eigenen Garten wirklich etwas Wertvolles für die Umwelt tun, und dann freue ich mich natürlich, dass wir mit der 150. Auszeichnung die Möglichkeit haben als gutes Beispiel zu wirken," so Buder. Besonders stolz sind Martin und Birgit Buder auf ihren Teich, in dem sie Libellen beim Schlüpfen beobachten, den Erdkröten beim ‚singen‘ zuhören und Vögeln beim Baden und Trinken zuschauen können. "Wir sind zu dem Entschluss gekommen: weniger ist mehr. In unserem Garten wächst viel Unkraut, das eigentlich keines ist, wie Brennesseln, Beeren, Kräuter sowie alles, was unsere Schildkröten nicht fressen", so der Umweltstadtrat. „Nachbarn, aber auch viele Spaziergänger/innen die an unserem Garten vorbei kommen bleiben stehen und bewundern die Vielfalt auf dieser kleinen Fläche.“ erzählen uns die beiden.

Der Weg zur Gartenplakette

  
In Vorarlberg wird nicht der Garten, sondern die Gärtnerin oder der Gärtner ausgezeichnet. Der Garten ist ‚nur‘ der Beleg,  das äußere Zeichen für die ökologische  Handlungskompetenz der Gärtner/innen. Für die Auszeichnung ist es daher unwichtig, wie lange man schon gärtnert. Es ist nicht relevant, wie groß ein Garten ist oder wie ‚schön‘. Und schon gar nicht wichtig ist, wie viel Budget in die Gartengestaltung  und -pflege gesteckt wird. Ökologisch kompetent gärtnern kann man in jedem Garten.

   In erster Linie geht es um den Verzicht auf Pestizide, auf chemisch-synthetischen Dünger sowie auf Torf. Dies ist auch zwingende Voraussetzung für die Auszeichnung. Daneben gibt es aber noch eine Menge anderer Dinge, an denen man erkennen kann, wir der/die Gärtner/in zur Natur im Garten steht – wie zum Beispiel die bienen- und insektenfreundliche Gestaltung, das Vorhandensein bestimmter Naturgartenelemente (z.B. Wildstrauchhecke, Laubbäume) sowie die Bewirtschaftung und Nutzung des Gartens (Komposthaufen, Gemüse- und Kräuterbeete, Regenwassernutzung etc.).

   Die konkreten Details dazu sind in der Broschüre "Natur im Garten – Der Weg zur Vorarlberger Gartenplakette" angeführt. Die Broschüre kann beim Verein faktor NATUR, info@faktornatur.com, Tel: 05573 82626 (Di, Mi, Do 9-17 Uhr),  kostenlos bestellt oder auf www.vorarlberg.at/naturvielfalt heruntergeladen werden.

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang