Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Montag, 5.10.2015 8:41 Uhr

Bildung/Kindergarten/Mennel

Pädagogische Hochschule übernimmt Kindergarten-Fortbildung

Land Vorarlberg setzt wichtigen Schritt in der Bildungslandschaft

Feldkirch (VLK) – Die Pädagogische Hochschule Vorarlberg (PHV) wurde vom Land beauftragt ab Herbst 2015 die Fortbildung der Kindergartenpädagoginnen und
pädagogen zu organisieren. "Das Zusammenwirken von Kindergarten und Schule ist in einer modernen Bildungslandschaft ein unverzichtbares Qualitätskriterium und ist für die Stärkung der frühen Bildung in Vorarlberg von großer Bedeutung", betont Kindergarten- und Schullandesrätin Bernadette Mennel.

   Im neuen Studienverzeichnis der PHV wird der Stellenwert der Kindergartenpädagogik deutlich sichtbar, denn ab sofort sind Kindergartenpädagoginnen/-pädagogen wie Lehrpersonen für unterschiedliche Altersstufen als Zielgruppe angeführt. Welche Zielgruppe angesprochen ist, richtet sich nach dem Inhalt des Fortbildungsprogramms. Es gibt Seminare, bei denen alle Kindergartenpädagoginnen/-pädagogen und Lehrpersonen angesprochen werden und Angebote, die sich gezielt an Elementarpädagoginnen und -pädagogen richten.
 
   Insgesamt sind im Programm für das Wintersemester 2015/16 an der PH Vorarlberg 85 (von insgesamt 370) Veranstaltungen für die Zielgruppe aus dem Elementarbereich angeführt, davon 49 (58 Prozent) gezielt für KindergartenpädagogInnen und 36 (42 Prozent) für Kindergartenpädagoginnen/-pädagogen und Lehrpersonen.

   Inhaltlich orientiert sich das Programm am Bildungsrahmenplan für Kindergärten, wobei den Bereichen Sprache und Kommunikation, Bewegung und Gesundheit sowie  Persönlichkeit und Führung größte Bedeutung beigemessen wird.

Besonders forciert wird die gemeinsame Fortbildung von Kindergartenpädagoginnen/ -pädagogen und Volksschullehrerinnen/-lehrern, um den Übergang für die Kinder gut zu gestalten und Synergien zu nutzen. Speziell dafür wurden zehn Seminare konzipiert. "Die Intensivierung des gemeinsamen und wechselseitigen Lernens von Pädagoginnen und Pädagogen aus unterschiedlichen Bildungsbereichen sowie die optimale Gestaltung und Abstimmung vorschulischer und schulischer Bildungskonzepte sind zukunftsweisende Meilensteine", erläutert Mennel.

Kindergartenpädagoginnen/-pädagogen sind an der PH herzlich willkommen

   Für die Gestaltung des Programms im Bereich Elementarpädagogik hat das Land Vorarlberg der PH eine Expertin aus dem Bereich Kindergarten/Elementarpädagogik zur Verfügung gestellt. Sie hat in enger Abstimmung mit der Kindergartenaufsicht, Fachleuten der PH aus unterschiedlichen Bildungsbereichen sowie der BAKIP ein qualitätsvolles und auf die Bedürfnisse der Arbeit in den Kindergärten ausgerichtetes Angebot erstellt. Um den reibungslosen Ablauf der Fortbildung zu gewährleisten, wurden in den vergangenen Monaten das Bildungsministerium, die Kindergartenleiterinnen/-leiter, der Gemeindeverband, Gemeinden und private Kindergartenträger, die Kindergartenkoordinatorinnen, der Landesschulrat, die Volksschulleiterinnen/-leiter sowie die Kindergarten-, Schul- und Informatikabteilungen des Landes eingebunden.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Hauptnavigation


Landespressestelle

Presseaussendungen (VLK)

  1. VLK aktuell

Pressetermine

Sprechstundentermine

Pressekonferenzen

Medienauswertung

Medienverzeichnis

Foto, Audio, Video

Öffentlichkeitsarbeit

Medientransparenzgesetz

Publikationen

Archiv




Bestmögliche Unterstützung bei psychischen Auffälligkeiten


"Stabsübung Hochwasser 2018. Wir proben den Ernstfall"


Landwirt.schafft.Leben

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. Datenschutz
© Land Vorarlberg
Seitenanfang