Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Mittwoch, 28.10.2015 15:56 Uhr

Soziales/Roma/Wiesflecker

Bettelnde Roma: Land bietet Unterstützung an

LR Katharina Wiesflecker spricht sich für Notunterkünfte für Schwangere und für Frauen mit Kindern sowie für Rückkehrhilfe für Erwachsene aus

Bregenz (VLK) - „Die Kritik der Opposition, in der Frage des Umganges mit bettelnden Roma untätig zu sein, weise ich vehement zurück", betont Soziallandesrätin Katharina Wiesflecker. „Wir sind in laufendem Kontakt mit den Städten und Gemeinden und versuchen Schwangere und Frauen mit Kindern zu überzeugen, nicht im Freien zu nächtigen, sondern unser Angebot einer Notunterkunft in Anspruch zu nehmen.“

Derzeit stellen die Kolpinghäuser Götzis und Bregenz sowie das Bonetti-Haus in Dornbirn Übernachtungsmöglichkeiten für Frauen mit Kindern und für Schwangere zur Verfügung. Gleichzeitig wird eine Rückkehrhilfe nach Rumänien angeboten, die bisher auch von sieben Personen in Anspruch genommen wurde.

   „Weiters sind wir dabei, über die Rumänische Botschaft abzuklären, wie die Lebensverhältnisse der hier befindlichen Roma in ihrem Herkunftsland sind und ob es Möglichkeiten gibt, eine Vor-Ort-Unterstützung zu organisieren“, erläutert die Soziallandesrätin.

   Die Jugendwohlfahrt sei angewiesen worden, sorgfältig darauf zu achten, dass keine Gefährdung des Kindeswohles durch Übernachtungen im Freien oder durch die Nicht-Inanspruchnahme von Hilfestellungen gegeben sei. Dies erfolge auch in persönlichen Gesprächen mit den Betroffenen. „Wir sind bemüht, Lösungen zu finden die Rücksicht nehmen auf die soziale Lage der Menschen", erklärt Wiesflecker. Die Einhaltung bestimmter Regeln und Standards, die zum Beispiel durch das Jugendwohlfahrtsgesetz vorgegeben sind, müssen jedoch sichergestellt sein.

   „Anfang kommender Woche findet auf meine Initiative hin ein Treffen der betroffenen Städte und Gemeinden, der privaten Hilfsorganisationen und den zuständigen Bezirkshauptmannschaften statt, um eine genaue Abstimmung der konkreten Hilfsangebote vorzunehmen."

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang