Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Dienstag, 3.11.2015 13:02 Uhr

Soziales/Kinderbetreuung/Rüdisser/Wiesflecker

Großer Schritt in Richtung leistbare Kinderbetreuung für alle

LSth. Rüdisser und LR Wiesflecker: Starker Ausbau der Angebote, neues Tarifmodell in Vorbereitung

Bregenz (VLK) – Das Land Vorarlberg und die Gemeinden bauen die Kinderbetreuungsangebote derzeit stärker aus als je zuvor. Allein in diesem Jahr entstehen 14 zusätzliche Einrichtungen, gaben Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser und Landesrätin Katharina Wiesflecker im Pressefoyer am Dienstag, 3. November 2015, bekannt. Mit dem massiven Ausbau werden die Voraussetzungen für ein landesweites Tarifmodell geschaffen, das im Herbst 2016 eingeführt werden soll. Mit diesem soll die leistbare Kinderbetreuung für alle verwirklicht werden.

LSth. Karlheinz Rüdisser . LR Katharina Wiesflecker . Großer Schritt in Richtung leistbare Kinderbetreuung für alle .

   Neben den neu geschaffenen Einrichtungen haben einige bereits bestehende ihr Angebot um mindestens eine zusätzliche Gruppe erweitert. Insgesamt wurden bzw. werden heuer über 30 Gruppen mit zusammen circa 380 Plätzen neu geschaffen, sodass zu Jahresende schon gut 4.000 Kinder einen Betreuungsplatz haben werden. Die Kinderbetreuungseinrichtungen bieten das ganze Jahr über eine mindestens halbtägige Betreuung für Kinder bis zum Kindergarteneintritt, teilweise sogar bis zum Schuleintritt und darüber hinaus. "In enger Kooperation des Landes mit den Gemeinden geht es uns darum, die Entwicklung der Kinder ganzheitlich zu fördern, die Eltern zu entlasten und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu verbessern. Davon profitieren alle, die Wirtschaft und die Familien", so Landesstatthalter Rüdisser.

   Für die Umsetzung eines landesweiten, sozial gestaffelten Tarifmodells ab Herbst 2016 hat das Land einen großen Schritt getan, indem die Mittel dafür ins Budget aufgenommen wurden. In Kooperation von Land und Gemeinden gehe es nun um konkrete Gestaltungsformen der leistbaren Kinderbetreuung, betonte Landesrätin Wiesflecker. Schon jetzt staffeln die Kinderbetreuungseinrichtungen ihre Tarife. Mehr als die Hälfte von ihnen tut das nach dem Familieneinkommen. Andere Formen der Staffelung sind zum Beispiel reduzierte Elternbeiträge für Alleinerziehende oder Mehrkinderfamilien. Diese Ansätze sollen in das neue landesweite Modell einfließen. "Klares Ziel ist eine faire soziale Staffelung der Elternbeiträge – Kostenfreiheit für armutsgefährdete Familien inklusive", so Wiesflecker.

   Von den gut 15 Millionen Euro, die Vorarlberg im Rahmen des insgesamt 305 Millionen Euro schweren Bundespakets im Zeitraum 2014 bis 2017 für den Ausbau der Betreuungsangebote zustehen, wurden im Jahr 2014 schon 3,7 Millionen Euro abgeholt. Ein ähnlicher Betrag soll es auch heuer werden. Neben privaten Einrichtungen entstehen dabei immer mehr betriebliche Einrichtungen oder Einrichtungen in Gemeindekooperationen. Vermehrt übernehmen Gemeinden auch selbst die Trägerschaft von Kinderbetreuungseinrichtungen.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)




TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang