Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Montag, 4.1.2016 8:44 Uhr

Arbeitsmarkt/Bildung/Wallner/Rüdisser

Bildungszuschuss: Land stellt für 2016 rund 575.000 Euro zur Verfügung

Punktuell verbesserte Richtlinien beschlossen – LH Wallner: "Unkomplizierten Zugang zu Bildung sicherstellen"

Bregenz (VLK) – Die Landesregierung hat den punktuell verbesserten Richtlinien für den Bildungszuschuss zugestimmt, informieren Landeshauptmann Markus Wallner und Wirtschaftsreferent Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser. Die Richtlinien sind mit 1. Jänner 2016 in Kraft getreten und gelten zwei Jahre. Mit rund 575.000 Euro wird sich das Land heuer an der Finanzierung des Zuschusses beteiligen. Noch einmal soviel steuern Bund sowie Arbeiter- und Wirtschaftskammer bei. "Die Maßnahme soll einen einfachen und unkomplizierten Zugang zu Bildung sicherstellen", betont Wallner.

Seit mehr als elf Jahren bieten Land Vorarlberg, Arbeiter- und Wirtschaftskammer Vorarlberg sowie der Bund förderbaren Personen mit dem Bildungszuschuss die Möglichkeit, die eigene berufliche Qualifikation zu verbessern. "Wir wollen möglichst vielen Menschen den Zugang zu Bildungsmaßnahmen erleichtern", erläutern Wallner und Rüdisser das wesentliche Ziel der Maßnahme. Im Fokus steht insbesondere die berufsbegleitende Aus- und Weiterbildung, so Wallner: "Mit dem Bildungszuschuss ist es uns gelungen, den Kreis der förderbaren Personen wesentlich auszuweiten und die Fördersummen massiv zu erhöhen".

   Bis heute sind über 10.500 Zuschüsse in der Höhe von insgesamt fast 10,6 Millionen Euro vergeben worden. Im Budgetzeitraum 2014/2015 wurden 2.213 Anträge mit einem Förderungsvolumen von rund 2,35 Millionen Euro bewilligt. Damit ist die Inanspruchnahme gegenüber dem vorigen Budgetzeitraum (2012/2013) wiederum gestiegen.

   Mehr als verdoppelt haben sich die Fördermittel, die für die Absolvierung der Berufsreife- oder Studienberechtigungsprüfung seit Einführung der pauschalen Förderung ab 1.1.2013 ausgeschüttet wurden. Waren es in den Jahren 2011 und 2012 durchschnittlich 171.880 Euro für 143 Anträge, belief sich die Fördersumme in den Jahren 2014 und 2015 pro Jahr auf 383.860 Euro für 258 Anträge.

   Besonders nachgefragt sind im Rahmen dieser Maßnahme auch das Bildungskonto für Arbeitnehmer, die für ihre Ausbildung den Beruf stark einschränken oder gar aufgeben müssen, sowie die Bildungsprämie für Arbeitnehmer, die Universitätslehrgänge, Fachakademien oder Vorbereitungskurse für die Meisterprüfung besuchen. Das Bildungskonto wird mit maximal 2.750 Euro pro Jahr gefördert. Die Bildungsprämie besteht aus einem Zuschuss in Höhe von einem Viertel bis zu einem Drittel der Kurs- und Prüfungsgebühren, maximal 2.200 Euro.

   Finanziert wird der Bildungszuschuss zur Hälfte vom Land, die andere Hälfte steuern Bund sowie Arbeiter- und Wirtschaftskammer bei. Für AK-Präsident Hubert Hämmerle ist der Bildungszuschuss ein einzigartiger Zusammenschluss, bei dem alle in einen Topf einzahlen, um in berufliche Weiterbildung zu investieren. "Der Erfolg dieses Modells gibt uns Recht", so Hämmerle. Die Abwicklung des Bildungszuschusses erfolgt über die Arbeiterkammer Vorarlberg, bei der auch die Förderungsanträge einzubringen sind.

   Informationen über die verschiedenen Förderungsmöglichkeiten gibt es im Internet auf www.bildungszuschuss.at. Dort sind auch die erforderlichen Antragsformulare erhältlich. Weiters wurde eine Telefon-Hotline eingerichtet: 050-258-4200 (vormittags von 8.00 bis 12.00 Uhr), E-Mail: info@bildungszuschuss.at.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang