Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Sonntag, 24.1.2016 9:00 Uhr

Wirtschaft/Arbeitsmarkt/Wallner/Rüdisser

LH Wallner: 730.000 Euro für mehrere Arbeitsmarktprojekte

LH Wallner und LSth. Rüdisser: "Positiven Trend auf dem Arbeitsmarkt weiter stärken"

Bregenz (VLK) – Im Rahmen der jüngsten Regierungssitzung wurde einstimmig die Fortführung mehrerer wichtiger Arbeitsmarktprojekte beschlossen, berichten Landeshauptmann Markus Wallner und Wirtschaftsreferent Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser. Konkret handelt es sich um insgesamt sechs Beschäftigungsprojekte, die vorerst bis Ende März eine Finanzierungszusage erhalten haben, sowie um zwei Qualifizierungsprojekte, die bis März 2017 bzw. Jahresmitte 2017 verlängert wurden. Der zur Verfügung gestellte Landesbeitrag beläuft sich in Summe auf mehr als 730.000 Euro. Mehr als 500 von Langzeitarbeitslosigkeit betroffene Personen können von den Programmen profitieren.

Bei den geförderten Beschäftigungsinitiativen handelt es sich um die Projekte ABO, ABF, carla JobStart, Kaplan Bonetti, aqua mühle und INTEGRA. Im Rahmen der Projekte stehen in Summe knapp 180 Vollzeitarbeitsplätze bereit, die in enger Zusammenarbeit mit dem Arbeitsmarktservice besetzt werden. Mehr als 500 von Langzeitarbeitslosigkeit betroffene Personen profitieren, indem sie Hilfe auf dem Weg zurück in ein geregeltes Arbeitsleben bekommen.

   Qualifikation entscheidend

  
Die beiden unterstützten Qualifizierungsmaßnahmen sind "Brücke zur Arbeit Oberland 2016" und "Plan V MigrantInnen Unterland 2016". Wallner: "Es geht hier auf der einen Seite um die persönlichen Chancen für jede und jeden Einzelnen. Gleichzeitig ist eine hohe Beschäftigungsrate auch ein maßgeblicher Wettbewerbsfaktor für den gesamten Wirtschaftsstandort Vorarlberg und ein wichtiger Aspekt von Armutsprävention". Umso höher der Qualifizierungsgrad, umso eher würde Integration am regulären Arbeitsmarkt gelingen, führt Wallner aus.

   Anstrengungen unvermindert fortsetzen

  
Jüngste Entwicklungen würden Anlass zu einer vorsichtigen Zuversicht geben, was eine mögliche Entspannung am Vorarlberger Arbeitsmarkt anbelangt, so Landeshauptmann Wallner. Drei Monate in Folge ist im Land ein leichtes Minus bei den Arbeitslosenzahlen registriert worden. "Wir halten unsere Anstrengungen hoch. Mit knapp neun Millionen Euro wird heuer eine Million Euro mehr in beschäftigungspolitische Maßnahmen investiert als im letzten Jahr“, betont Wallner.

   Auch für Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser ist es unverzichtbar, die Bemühungen um Hilfestellung beim Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt hochzuhalten: "Fest steht, dass wir die bewährten Maßnahmen unvermindert fortsetzen wollen, weiter massiv investieren und bei Bedarf auch bereit sind, die Angebote weiter auszubauen."

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang