Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 19.2.2016 9:06 Uhr

Jugend/Infrastruktur/Wallner/Mennel

LH Wallner: "In die Jugend investieren heißt in die Zukunft investieren"

Land unterstützt Generalsanierung des Jugendgästehauses St. Arbogast mit 400.000 Euro

Götzis (VLK) – Um mehr als 1,9 Millionen Euro wird aktuell das Jugendgästehaus St. Arbogast in Götzis umgebaut und umfassend saniert. 400.000 Euro werden von Landesseite beigesteuert, berichten Landeshauptmann Markus Wallner und Bildungslandesrätin Bernadette Mennel. Der entsprechende Beschluss ist kürzlich einstimmig in der Landesregierung gefasst worden. "In die Jugend investieren heißt in die Zukunft investieren", stellt der Landeshauptmann einmal mehr klar.

Eine zentrale Aufgabe des Landes sei es, Vorarlbergs Kinder und Jugendliche mit guten Chancen und Perspektiven auszustatten, so Wallner. Dafür ist notwendig, moderne und zukunftsorientierte Rahmenbedingungen bei Bildung, Ausbildung sowie Weiterbildung bereitzustellen. Wallner: "Ein optimales Umfeld ist unverzichtbar. Daher investieren wir kräftig in die Qualität der heimischen Bildungs- und Ausbildungsinfrastruktur".

   "Wichtige Säule"

  
Für Landesrätin Mennel handelt es sich beim Jugend- und Bildungshaus St. Arbogast um eine "wichtige Säule in der Vorarlberger Bildungslandschaft". Die Bildungsarbeit sei geprägt von hoher Qualität, von Offenheit, innovativen Zugängen zu den Zielgruppen und zu thematischen Fragestellungen, so Mennel. Neben 20.000 Erwachsenen nehmen rund 7.000 Kinder und Jugendliche jährlich die Angebote des Bildungshauses in Anspruch. Den Verantwortliches des Hauses ist es ein großes Anliegen, Jugendliche und junge Erwachsene verschiedenster kultureller, religiöser oder sozialer Herkunft anzusprechen, sie in ihrer persönlichen Entwicklung, in der wert- und sinnorientierten Lebensgestaltung, in der kreativen Mitgestaltung des gesellschaftlichen Lebens zu unterstützen und zu fördern und sie bei der Bewältigung von Herausforderungen zu begleiten.

   Umfangreiche Sanierungsarbeiten

  
Zwei Jahre wurde geplant. Im Jänner liefen die Arbeiten zur Komplettsanierung des Jugendgästehauses (Haus 1) an. Das Gebäude, das in den 90er-Jahren außen thermisch saniert wurde und seit insgesamt 55 Jahren intensiv genutzt wird – 300.000 Kinder und Jugendliche waren in dieser Zeit zu Gast –, soll an heutige Standards und Erfordernisse angepasst werden. Konkret erneuert werden Dach, Fußböden, Treppen, Möbel, Fenster, sanitäre Anlagen, Heizung und Elektroinstallationen. Um das Haus auch für Menschen mit Behinderungen zu öffnen, wird ein Aufzug installiert. Neben einer besseren Schallisolierung ist auch der Einbau einer solaren Warmwasseraufbereitung vorgesehen. Den größten Teil der Kosten trägt die Diözese Feldkirch, einen finanziellen Beitrag leistet neben dem Land auch die Marktgemeinde Götzis. Das restliche Geld soll über Spenden lukriert werden. Die Eröffnung ist für Juli geplant.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang