Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Dienstag, 1.3.2016 13:24 Uhr

Wissenschaft/Bildung/FH Vorarlberg/Wallner/Mennel

LH Wallner: Erfolgskurs der FH Vorarlberg weiter stärken

Forschung expandiert, innovative Weiterentwicklung der Studienangebote, Rekordzahl bei Studierenden

Bregenz (VLK) – 2015 war für die Fachhochschule Vorarlberg ein starkes Jahr. Der dies- und jenseits der Landesgrenzen ausgezeichnete Ruf der schlug sich in Rekordzahlen bei den Bewerbungen und einer Höchstzahl an Studierenden nieder. Und im Forschungsbereich konnte ein neuer Rekord an eingeworbenen Drittmitteln erzielt werden. Dieser Erfolgskurs und die enge Kooperation der FH mit heimischen Unternehmen sollen in den kommenden Jahren weiter gefördert und intensiviert werden, sagten Landeshauptmann Markus Wallner und Landesrätin Bernadette Mennel im Pressefoyer am Dienstag, 1. März 2016.

LH Markus Wallner . LR Bernadette Mennel . Stefan Fitz-Rankl . Erfolgskurs der FH Vorarlberg weiter stärken .

   Die Top-Qualität in Forschung und Lehre und die Praxisnähe der Studienangebote tragen maßgeblich zur Leistungsstärke des Wirtschaftsstandortes Vorarlberg bei, um erfolgreich zu bleiben, brauche es aber weitere Anstrengungen, betonte Wallner. Er verwies auf die jüngst verabschiedete FH-Strategie 2016 – 2022, mit der die im November 2015 präsentierte Wissenschafts- und Forschungsstrategie des Landes unterstützt wird. Schwerpunkte sind die weitere Stärkung des  Bereichs Technik als größtes Geschäftsfeld der FH Vorarlberg und die Fortsetzung der internationalen Ausrichtung sowie der Ausbau berufsbegleitender und dualer Studienmöglichkeiten, um die Vernetzung der FH mit der Wirtschaft weiter zu festigen. Und vor allem gelte es den Forschungsbereich – als wichtige Grundlage für Innovationskraft und wirtschaftliche Konkurrenzfähigkeit – nochmals zu intensivieren. "Eine weitere stufenweise Anhebung der Forschungsmittel ist vorstellbar", so Wallner.

   Landesrätin Mennel hob die innovativen Neuerungen im Angebot der FH hervor, etwa den 2015 erstmals gestarteten Studiengang Internationale Betriebswirtschaft und die Aufstockung beim Wirtschaftsingenieurwesen. Erfreulich und wichtig ist für Mennel, dass schon etwa die Hälfte der FH-Studierenden bis zum Abschluss ihres Studiums mindestens ein Auslands-Semester absolviert haben.

   FH-Geschäftsführer Stefan Fitz-Rankl bestätigte das klare Ziel der Hochschule, im Forschungsbereich nochmals zuzulegen. Im letzten Jahr konnte bei den eingeworbenen Drittmitteln die Rekordsumme von 2,4 Millionen Euro erzielt werden. Und mit der Eröffnung eines neuen Josef-Ressel-Zentrums konnten die Forschungsaktivitäten weiter ausgebaut werden. Die FH Vorarlberg kooperiert in der Forschung und Entwicklung mit insgesamt 129 Partnern, darunter 64 Wirtschaftsunternehmen und 43 nationale und internationale Wissenschaftspartner. Die Praxis dieser Zusammenarbeit erläuterte Professor Guido Kempter, der Leiter des Forschungszentrums UCT Research. Das interdisziplinäre Forschungszentrum für nutzerzentrierte Technologien erforscht das menschliche Erleben und Verhalten in Räumen und Gebäuden, mit Software und Hardware sowie in virtueller Realität.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: Grafik
PDF: Pressefoyerunterlagen



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang