Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 18.3.2016 11:30 Uhr

Wasser/Wasserwirtschaft/Wallner/Schwärzler

Neue, aktualisierte Vorarlberger Wasserwirtschaftsstrategie präsentiert

LH Wallner und LR Schwärzler: "Ambitioniertes Arbeitsprogramm bis 2020"
Bregenz (VLK) – Termingerecht zum UNO-Weltwassertag am Dienstag, 22. März, ist heute, Freitag (18. März), im Landhaus die neue, aktualisierte Vorarlberger Wasserwirtschaftsstrategie 2020 vorgestellt worden. Der Einladung des Landes waren mehr als 100 Akteure aus der Wasserwirtschaft gefolgt. Landeshauptmann Markus Wallner und Wasserlandesrat Erich Schwärzler machten bei der Präsentation auf das hohe Niveau der Wasserwirtschaft in Vorarlberg und auf die beachtlichen Ausgaben in dem Bereich aufmerksam. Von 2009 bis 2014 sind vorarlbergweit in allen Bereichen der Wasserwirtschaft rund 311 Millionen Euro investiert worden.

   Landeshauptmann Wallner unterstrich in seinen Ausführungen die Bedeutung einer nachhaltigen Wasserwirtschaftspolitik. Ob bei Investitionen in die Wasserversorgung oder Abwasserentsorgung, für die Energieversorgung, beim Hochwasserschutz oder dem Schutz von Gewässern – überall spiele in der Strategie der Aspekt der Nachhaltigkeit eine zentrale Rolle, bekräftigte der Landeshauptmann. Die neue, aktualisierte Strategie nannte der Landeshauptmann ein "ambitioniertes Arbeitsprogramm bis 2020". Die im Jahr 2010 beschlossene Wasserwirtschaftsstrategie habe sich rückblickend als "bedeutender Meilenstein" herausgestellt. Wallner: "Wir haben die darin definierten Ziele weitgehend erreicht."

"Gemeinsam viel erreicht"

  
Dass gemeinsam bis heute sehr viel erreicht werden konnte, zeigt sich für Landesrat Schwärzler am insgesamt sehr hohen Niveau der Wasserwirtschaft in Vorarlberg. Einmal mehr unterstrich er, dass die Wasserwirtschaft eine Kernaufgabe der öffentlichen Hand sei und dies auch bleiben müsse. "Außerdem ist es unsere Pflicht, darauf zu achten, dass der Wasserreichtum unseres Landes auch den kommenden Generationen zur Verfügung steht", sagte der Landesrat. Worte des Dankes und der Anerkennung richteten Wallner und Schwärzler an alle, die an der Ausarbeitung der neuen Wasserwirtschaftsstrategie mitgewirkt haben. Einbezogen waren alle wesentlichen Akteure der Wasserwirtschaft im Land Vorarlberg.

Qualitativer Fortschritt

  
Für Wasserwirtschafts-Vorstand Thomas Blank hat die Strategie einen bedeutenden qualitativen Fortschritt gebracht. Entsprechend positiv bewertet er die Fortschreibung bis 2020. In den Jahren 2009 bis 2014 sind in Vorarlberg in die Wasserversorgung (67 Millionen Euro), die Abwasserentsorgung (100 Millionen Euro), die Gewässerökologie (11 Millionen Euro) und den Hochwasserschutz (133 Millionen Euro – inkl. WLV) in Summe rund 311 Millionen Euro investiert worden. "Alle Akteure profitieren, da eine Strategie mehr Transparenz bedeutet und verlässliche fachliche Planungen und auch Budgetierung ermöglicht", erklärte Blank.

Leistungsbilanz 2009-2014 – wesentliche Kennzahlen

107 Projekte im Bereich Wasserversorgung abgeschlossen
76 Kanalprojekte abgeschlossen
10 Kläranlagen um- oder ausgebaut
74 Hochwasserschutzprojekte abgeschlossen, davon 22 im WLV-Zuständigkeitsbereich
13 Hochwasserrückhalteanlagen errichtet
31 Projekte zur Verbesserung der Gewässerökologie umgesetzt
12 neue Gefahrenzonenpläne der Wasserwirtschaft ausgearbeitet
25 Gefahrenzonenpläne der WLV überarbeitet

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: Wasserwirtschaftsstrategie 2020



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang