Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Montag, 28.3.2016 10:00 Uhr

Tourismus/Statistik/Februar

Tourismus: Top-Ergebnis im Februar

Aktueller Tourismus-Bericht der Landesstelle für Statistik

Bregenz (VLK) – Im Februar 2016 haben 309.300 Urlaubsgäste in Vorarlberg fast 1,48 Millionen Übernachtungen gebucht. Das sind um 4,7 Prozent mehr Gäste und 4,3 Prozent mehr Nächtigungen als im Vergleichsmonat des letzten Winters und laut den Aufzeichnungen der Landesstelle für Statistik die höchsten Februar-Ergebnisse überhaupt für Vorarlberg. Damit wurden in der laufenden Wintersaison (November 2015 bis Februar 2016) bisher 824.900 Gäste (+3,1 Prozent) mit über 3,46 Millionen Übernachtungen (+2,0 Prozent) gezählt. Das ist bei den Ankünften die beste und bei den Nächtigungen die zweitbeste zu diesem Zeitpunkt erzielte Saison-Zwischenbilanz.

Die Bereichsleiterin Marktforschung bei Vorarlberg Tourismus, Brigitte Plemel, und Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser freuen sich über den bisherigen Verlauf der Wintersaison. Für das Top-Ergebnis im Februar sei neben den sehr guten Schneeverhältnissen vor allem die günstige Aufteilung der Ferienwochen in den Stammmärkten ausschlaggebend gewesen, so Plemel: "Zudem haben wir heuer ein Schaltjahr und somit einen zusätzlichen Urlaubstag, der sich positiv auf das Ergebnis auswirkt."

   Aus fast allen Hauptherkunftsländern wurden zwischen November und Februar noch nie so viele Ankünfte und Nächtigungen verzeichnet wie in dieser Saison. Dass die Zahl deutscher Gäste nur geringfügig zugenommen hat, erklärt Brigitte Plemel so: "Hier konnten wir bereits im Februar letzten Jahres beträchtliche Steigerungen verbuchen, mehr geht kaum." Und dass bei den niederländischen Urlaubern dem starken Ankünfte-Plus ein leichtes Nächtigungsminus gegenübersteht, liege am späteren Ferienstart: "Einige Ferientage fallen dort heuer in den März, somit auch die Nächtigungen."

   Den weiteren Saisonverlauf sieht Brigitte Plemel optimistisch: "Die Skisaison dauert in den großen Skigebieten noch bis 10. April und länger. Bei gleichbleibenden Schneebedingungen werden dies bestimmt noch viele Gäste ausnützen wollen."

   "Die Vorarlberger Tourismusbetriebe konnten trotz eines schwierigen Starts an die bisherigen Ergebnisse nicht nur anschließen, sondern übertrafen sogar alle bisherigen Februar-Ergebnisse. Die Vorzeichen stehen damit gut für eine sehr gute Wintersaison. Das ist neben den guten Rahmenbedingungen in dieser Wintersaison in erster Linie das Ergebnis einer ausgezeichneten Dienstleistungsqualität der Tourismusbetriebe unseres Landes", schließt Rüdisser.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang