Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Mittwoch, 13.4.2016 9:47 Uhr

Politik/Wahlen/Bundespräsident

Bundespräsidentenwahl: Wahlkartenanträge noch möglich

269.940 Frauen und Männer in Vorarlberg sind am 24. April zur Wahl aufgerufen

Bregenz (VLK) – Wer für die Bundespräsidentenwahl eine Wahlkarte braucht, kann die Ausstellung beim zuständigen Gemeindeamt schriftlich noch bis Mittwoch, 20. April, mündlich bis Freitag, 22. April, beantragen. Ebenfalls bis zum letztgenannten Zeitpunkt kann ein schriftlicher Antrag gestellt werden, wenn eine persönliche Übergabe der Wahlkarte an eine bevollmächtigte Person möglich ist. Sofern die beantragende Person nicht amtsbekannt ist, ist die Identität in allen Fällen nachzuweisen.

Anspruch auf Ausstellung einer Wahlkarte haben jene Wahlberechtigten, die am Wahltag (Sonntag, 24. April) voraussichtlich verhindert sind, ihre Stimme vor der zuständigen Wahlbehörde abzugeben, oder die infolge Krankheit oder aus ähnlichen Gründen gehunfähig sind und daher die Möglichkeit der Stimmabgabe vor der Wahlkommission für Gehunfähige in Anspruch nehmen wollen.

   Gemeinsam mit der Wahlkarte werden der amtliche Stimmzettel, ein Wahlkuvert sowie ein Informationsblatt ausgefolgt oder zugesandt. Mit einer Wahlkarte ist neben der Stimmabgabe in jedem Wahllokal in Österreich die Briefwahl möglich, bei der nach erfolgter Stimmabgabe durch die Wählerin bzw. den Wähler die verschlossene Wahlkarte entweder im Postwege so rechtzeitig an die zuständige Bezirkswahlbehörde zu übermitteln ist, dass sie dort spätestens um 17.00 Uhr am Wahltag einlangt, oder in einem Wahllokal während der Öffnungszeiten abzugeben ist. Die rechtzeitig an das Gemeindeamt übermittelten Wahlkarten werden erst am Tag nach der Wahl durch die Bezirkswahlbehörden ausgewertet.

Wählen auch ohne Amtliche Wahlinformation möglich!

  
Die Amtliche Wahlinformation zur Bundespräsidentenwahl wurde bereits in der vergangenen Woche an alle Wahlberechtigten in Vorarlberg zugesandt. Diese enthält neben anderen Informationen auch die Wählerverzeichnisnummer, was die Wahlabwicklung im Wahllokal erleichtert. Sollte aber das Schreiben verloren gegangen oder in der Flut der Informationen versehentlich weggeworfen worden sein, ist die Teilnahme an der Wahl trotzdem möglich: Einfach ins Wahllokal gehen und einen amtlichen Lichtbildausweis vorlegen.

   Die Information, welches das zuständige Wahllokal ist und wann bzw. wie lange dieses geöffnet ist, kann im Bedarfsfall beim Gemeindeamt erfragt werden. Auch sind alle Wallokal-Öffnungszeiten unter den Informationen zur Bundespräsidentenwahl auf www.vorarlberg.at zu finden.

Zahl der Wahlberechtigten steht fest

  
Mittlerweile steht die endgültige Zahl der Wahlberechtigten für die Bundespräsidentenwahl fest. In Vorarlberg sind dies 131.713 Männer und 138.227 Frauen, d.h. insgesamt 269.940 Wahlberechtigte. Das sind um 4.914 (1,8 Prozent) mehr als bei der Bundespräsidentenwahl 2010.

Wahl-Hotline des Landes

  
Für nähere Auskünfte zur Bundespräsidentenwahl kann das zuständige Wohnsitzgemeindeamt oder die Wahlhotline des Landes 05574/511-21880 kontaktiert werden. Fragen zur Wahl werden auch per E-Mail unter wahlinfo@vorarlberg.at entgegengenommen. Weitere Informationen sind unter www.vorarlberg.at/wahlen abrufbar.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang