Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Mittwoch, 25.5.2016 16:35 Uhr

Jugend/Redewettbewerb/Wallner

LH Wallner: "Top-Plätze für Vorarlbergs Redetalente bei Bundesbewerb"

Landeshauptmann gratuliert zu tollen Erfolgen beim Bundesjugendredewettbewerb

Graz/Bregenz (VLK) – Erfolgreich haben die Vorarlberger Teilnehmerinnen und Teilnehmer beim Bundesjugendredewettbewerb in Graz abgeschnitten. Isabel Rützler aus Altach (HTL Dornbirn, Fachschule Informationstechnik) holte sich den 2. Platz in der Kategorie "Klassische Rede, Mittlere Schulen". Ebenfalls einen ausgezeichneten 2. Platz erreichte Janis Grabherr aus Höchst (BG Blumenstraße Bregenz) in der Kategorie "Neues Sprachrohr". Ines Strohmaier aus Riezlern (Gertrud-von-Le-Fort-Gymnasium Oberstdorf) belegte in der Kategorie "Klassische Rede, 8. Schulstufe" den tollen 3. Rang.

   "Ich beglückwünsche die couragierten und redegewandten Vorarlberger Jugendlichen zu den hervorragenden Leistungen. Darin bestätigt sich einmal mehr, dass wir in Vorarlberg eine aktive Jugend haben, die sich zu gesellschaftlichen Fragen Gedanken macht und in der Lage ist, eigene Standpunkte überzeugend zum Ausdruck zu bringen", übermittelt Landeshauptmann Markus Wallner seine Glückwünsche an die erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmer.

   Schülerinnen und Schüler im Alter von 14 bis 20 Jahren aus allen Bundesländern und aus Südtirol lieferten beim Bundesbewerb in den verschiedenen Bewerbskategorien frische, interessante, teils auch sehr persönliche Stellungnahmen zu den von ihnen gewählten Themen. Isabel Rützler wählte unter dem Titel "Mädchen und Technik! Schlechte Mischung oder?" ein interessantes Gleichstellungsthema. Janis Grabherr sprach kurz vor Anpfiff der Fußball-Europameisterschaft zum Thema "Österreich im Fußballkoller" und spiegelte im Fußball das aktuelle politische Geschehen in Österreich. Ines Strohmaier widmete sich der Frage, ob Rassismus gesellschaftsfähig geworden ist.

   Als weitere Vertreter Vorarlbergs haben an der Endrunde in Graz Christoph Moll aus Dornbirn (BG Dornbirn) und Lukas Rünzler aus Lauterach (BG Blumenstraße Bregenz) teilgenommen. Sie referierten zum Thema Religion, Sekten und Weltanschauungen bzw. zum Thema Flucht. "Es gehört viel Mut dazu, ans Rednerpult zu treten. Umso erfreulicher ist es, dass jedes Jahr engagierte Jugendliche beim Redewettbewerb auf Landes- und dann auf Bundesebene selbstbewusst ihre Meinung und ihre Anliegen äußern", würdigt der Landeshauptmann die Leistung der gesamten Vorarlberger Abordnung.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang