Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 9.9.2016 12:32 Uhr

Politik/Landtag/Ausstellung/Sonderegger

Wichtige Motive jugendlicher Ausdruckskraft im Blickfeld

LTP Sonderegger eröffnet Multivisionsshow "Graffiti around the World" in Bregenz

Bregenz (VLK) – Seit gestern (Donnerstag, 8. September) zeigt Fotograf Dietmar Wanko in seiner neuen, vielleicht letzten Multivisionsshow "Graffiti around the World" neben großen Graffiti-Highlights in New York, Paris und Hamburg auch frisch gesprayte Graffiti aus Dachau, Wien, Friedrichshafen und Bratislava. Bei der Eröffnung im Casino Bregenz betonte Landtagspräsident Harald Sonderegger die Bedeutung dieser Kunstform als jugendliches Artikulationsmedium, über das sich u.a. auch politischer Protest äußert.

Sehenswerte Werke aufzustöbern sei nicht so einfach, erklärte der Lochauer Fotograf: "In den Studentenvierteln und Randbezirken, wo auch die junge Kulturszene zu Hause ist, findet man die ehrlichsten und auch kritischsten Kunstwerke. Dort vermischt sich Kunsthandwerk, Kunst und Aussagekraft zu einem perfekten Bild." Diese zeitgenössischen Graffitis werden nun in einer 40 Minuten langen Multivisionsshow mit Texten von Martin G. Wanko – gelesen von Kurt Sternik – präsentiert.

   Landtagspräsident Sonderegger stellte fest: "Dietmar Wanko hat mit seiner Kamera die ungemein bunte und vielfältige Graffiti-Welt rund um den Erdball eingefangen und verewigt. Er schafft es mit seiner Kamera nicht nur das festzuhalten, was auf den Fassaden zu entdecken ist, sondern wesentlicher, was hinter der Fassade steckt!" Nicht ohne Grund finde ein Teil der umfangreichen Fotosammlung Wankos auch Eingang in die neue, für alle zugängliche digitale Bilddatenbank "volare" des Landes Vorarlberg.

   Dietmar Wanko fotografiert bereits seit mehr als 40 Jahren Graffiti. Während die ersten Spray-Aktionen in unseren Breiten fast ausschließlich als Vandalismus wahrgenommen wurden, habe sich die Wahrnehmung verändert, so Landtagspräsident Sonderegger: "Sprayer heutzutage haben teils internationale Anerkennung erlangt und ihre Werke erzielen auf Kunstauktionen beträchtliche Beträge. Vielfach wird Graffiti zur beliebtesten Artikulationsplattform jugendlicher Strömungen. Aus politischer Sicht waren Graffitis immer wieder Ausdruck von Protest im Zusammenhang mit Diskriminierung, Rassismus und unterschiedlichen Formen eingeschränkter Freiheit."

   Sonderegger dankte sowohl Dietmar Wanko, dessen Gattin Erika und den Verantwortlichen des Casinos für die Show, als auch den in den kommenden Wochen folgenden sechs Standorten (Landesberufsschule Dornbirn 2, Ramschwagsaal Nenzing, Käsekeller Lingenau, Wirtschaftsschulen Bezau, Polytechnische Schule Dornbirn und Vismut Dornbirn).

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang