Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 16.9.2016 15:57 Uhr

Wissenschaft/Landesgeschichte/Vortrag

Vortragsreihe "Vorarlberg zu Franz Josefs Zeiten" im Landesarchiv

Auftakt am 21. September – Eintritt frei

Bregenz (VLK) – Kaiser Franz Josef I. regierte die Donaumonarchie von 1848 bis 1916. Mit seinem Namen blieb eine Epoche verbunden, in der sich auch Vorarlberg nachhaltig verändert hat. Das Vorarlberger Landesarchiv nimmt den 100. Todestag des Kaisers (21. November) zum Anlass, um in einer Vortragsreihe verschiedene Aspekte seiner Zeit zu beleuchten. Am Mittwoch, 21. September, 17:00 Uhr, startet die Reihe mit einem Vortrag des Historikers Lothar Höbelt (Universität Wien) über den Kaiser als Politiker. Der Eintritt ist frei.

Lothar Höbelt zeigt auf, dass Franz Josef in seiner Zeit eine Ausnahmeerscheinung im Kreis der europäischen Monarchen war, von denen sich kaum einer in dieser Intensität mit der Regierung seines Reiches beschäftigte, und das bis ins hohe Alter. Nach Rückschlägen, vor allem in der Außenpolitik, entwickelte Franz Josef als konstitutioneller Monarch ein System des "Teile und herrsche", das ihm ermöglichte, an der Verfassung von 1867 festzuhalten und sich in wesentlichen Bereichen dennoch von parlamentarischer Kontrolle freizuspielen. Sein langjähriger Ministerpräsident Graf Taaffe formulierte es angeblich einmal so: Es gehe darum, die Völker des Reiches in "wohltemperierter Unzufriedenheit" zu erhalten.

   Die Vorträge der Reihe "Vorarlberg zu Franz Josefs Zeiten" finden jeweils an einem Mittwoch, von 17:00 bis 18:00 Uhr, im Landesarchiv in Bregenz (Kirchstraße 28) bei freiem Eintritt statt. Am 5. Oktober wird Peter Helfer (Innsbruck) über die Bevölkerungsentwicklung in Vorarlberg 1848 bis 1918 referieren. Am 19. Oktober werden Barbara Keiler und Barbara Grabherr-Schneider (Bundesdenkmalamt) der Entwicklung des Denkmalverständnisses und der heutige Umgang mit den denkmalgeschützten Gebäuden aus Kaiser Franz Josefs Zeiten in Vorarlberg nachgehen. Meinrad Pichler wird sich am 2. November mit der Vorarlberger Landwirtschaft in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts auseinandersetzen, Jürgen Thaler (Franz-Michael-Felder-Archiv) am 16. November mit der Literatur in Vorarlberg von 1848 bis 1918. Weitere Informationen siehe auf www.landesarchiv.at.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang