Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Mittwoch, 12.10.2016 8:35 Uhr

Diplomatie/Schweiz/Wallner

Arbeitsgespräch: LH Wallner traf Schweizer Botschafter Christoph Bubb

Meinungs- und Gedankenaustausch im Landhaus in Bregenz

Bregenz (VLK) – Christoph Heinrich Bubb, der Botschafter der Schweiz in Österreich, hat am Dienstag (11. Oktober) Vorarlberg besucht. Im Landhaus wurde der erfahrene Diplomat von Landeshauptmann Markus Wallner begrüßt. Im Zuge des Arbeitsgesprächs sind mehrere wichtige Fragen thematisiert worden, darunter die jüngsten Entwicklungen in Bezug auf eine praktikable Umsetzung der Schweizer Masseneinwanderungsinitiative.

Die aktuelle innerschweizerische Debatte zu diesem Thema werde auch von Seiten Vorarlbergs sehr aufmerksam verfolgt, machte der Landeshauptmann im Gespräch mit dem Botschafter deutlich. Für Vorarlberg von besonderem Interesse sei dabei die Frage, wie sich künftig die Lage für Grenzgänger darstellt, führte Wallner aus. Rund 9000 Vorarlbergerinnen und Vorarlberger überschreiten täglich die Grenze, um in der Schweiz zu arbeiten.

Schweiz ist wichtiger Handelspartner

  
Im Gespräch mit dem Diplomaten unterstrich Wallner auch die große Bedeutung der Schweiz als Wirtschaftspartner. Für Vorarlberg ist das Land nach Deutschland der zweitwichtigste Absatzmarkt. Im Vorjahr wurden aus Vorarlberg Waren und Güter im Wert von mehr als 1,25 Milliarden Euro in die Schweiz exportiert. Das entspricht im Vergleich zum Jahr davor einem satten Plus von 7,8 Prozent. Umgekehrt wurden 2015 Waren und Güter im Wert von rund 900 Millionen Euro aus der Schweiz importiert. Für Vorarlberg ergibt das mit über 360 Millionen Euro eine stark positive Handelsbilanz. Wirtschaftlich ebenfalls von großer Bedeutung sind die vielen Schweizer Gäste, die Vorarlberg als Urlaubsland schätzen oder die vor Ort ihre Einkäufe tätigen und damit die heimische Wirtschaft stärken.

Autobahnverbindung in die Schweiz, Rhesi

  
Daneben thematisierte Landeshauptmann Markus Wallner im Gespräch mit Bubb die grenzüberschreitenden Projekte in den Bereichen Verkehr und Hochwasserschutz. "Die Verbindung der Rheintalautobahn mit der Autobahn in der Schweiz hat für das Land Vorarlberg höchste Priorität", bekräftigte Wallner. Mit der positiven Beurteilung der "Strategischen Prüfung Verkehr" durch das Verkehrsministerium sei vor kurzem eine weitere Hürde genommen worden, informierte der Landeshauptmann.

   Hinsichtlich des gemeinsam verfolgten Ausbauprojekts am Alpenrhein – seine Abflusskapazität soll vor allem an der Strecke zwischen Vorarlberg und dem Kanton St. Gallen erhöhen werden, und zwar von derzeit 3.100 Kubikmetern pro Sekunde auf 4.500 Kubikmeter pro Sekunde – forderte Wallner mehr Tempo ein. "Das Jahrhundertprojekt RHESI muss zügig vorangetrieben werden", unterstrich der Landeshauptmann.

Zur Person

  
Christoph Heinrich Bubb, 1952 in der Stadt Winterthur im Kanton Zürich geboren, hat im Jahr 1976 erfolgreich ein Rechtsstudium an der Universität Zürich abgeschlossen. Gleich danach erwarb er an der London School of Economics einen Masterabschluss (LL.M.). Es folgten ein Gerichtspraktikum sowie eine Assistentenstelle an der Uni Zürich, ehe Bubb im Jahr 1981 schließlich das Anwaltspatent des Kantons Zürich erhielt. Schon im Jahr darauf trat Bubb in den Dienst des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten EDA ein. Es folgten Stationen Bagdad, Berlin und Bonn, wo er 1992 zum Botschaftsrat ernannt wurde. Von 1995 bis 1999 war er als Botschaftsrat in Washington tätig. Ab 1999 war er diplomatischer Sektionschef in der Politischen Abteilung I, verantwortlich für Westeuropa und Nordamerika. 2001 ernannte ihn der Bundesrat zum Vizedirektor und 2003 zum Stellvertretenden Direktor der Direktion für Völkerrecht. Im Jahr 2006 fungierte er als Generalsekretär der 29. Internationalen Rotkreuzkonferenz. 2007 erfolgte die Versetzung als Generalkonsul nach New York. Von Oktober 2010 bis August 2014 war er als Missionschef in Islamabad für Pakistan und Afghanistan zuständig. Mit Anfang Oktober 2014 hat Bubb seine Arbeit in Wien aufgenommen. Der Diplomat ist verheiratet und zweifacher Familienvater.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Hauptnavigation


Landespressestelle

Presseaussendungen (VLK)

  1. VLK aktuell

Pressetermine

Sprechstundentermine

Pressekonferenzen

Medienauswertung

Medienverzeichnis

Foto, Audio, Video

Öffentlichkeitsarbeit

Medientransparenzgesetz

Publikationen

Archiv




LH Wallner: Meilenstein für regionale Sicherheit


Wallner: "Landestrachtenverband leistet wichtigen Beitrag zum Erhalt des Vorarlberger Kulturguts"

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang