Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Dienstag, 22.11.2016 17:00 Uhr

Politik/Treffen/Liechtenstein/Wallner

Arbeitstreffen der Regierungen von Vorarlberg und Liechtenstein in Brand

LH Wallner: "Regelmäßiger Austausch zwischen den Nachbarn ist unverzichtbar"

Brand (VLK) – Am Dienstag (22. November 2016) haben sich die Regierungen von Vorarlberg und Liechtenstein in der Gemeinde Brand getroffen. In den Gesprächen wurden aktuelle Verkehrsfragen thematisiert. Von Vorarlberger Seite gab es zudem aktuelle Informationen zur 16. Weltgymnaestrada, die 2019 neuerlich in Vorarlberg stattfinden wird. "Ein enger Austausch zwischen den Nachbarn ist gerade in einem so hoch entwickelten und wettbewerbsintensiven Wirtschafts- und Lebensraum absolut unverzichtbar", sagte Landeshauptmann Markus Wallner nach dem Arbeitsgespräch.

Vorarlberg pflegt mit seinen Nachbarkantonen in der Schweiz und mit Liechtenstein traditionell gute Kontakte. Treffen auf Regierungsebene werden deshalb regelmäßig auf beiden Seiten des Rheins durchgeführt. Mit den bilateralen Arbeitstreffen soll eine frühzeitige Information über anstehende Projekte gewährleistet werden, erläutert der Landeshauptmann. Sie werden außerdem genützt, um Best-practice-Beispiele vorzustellen und gemeinsame Vorhaben besser abzustimmen. "Der regelmäßige Kontakt unterstreicht das gute, nachbarschaftliche Verhältnis", stellt Wallner klar.

   Hinsichtlich der Verkehrsfragen, die diskutiert wurden, hielt der Landeshauptmann fest: "Das Thema Mobilität hat für beide Seiten allergrößte Bedeutung. Umso wichtiger ist es, Fragen aber auch Einwände offen zu diskutieren. Die Lebens- und Standortqualität einer Region hängt schließlich ganz wesentlich vom Faktor Mobilität ab".

   Zur Sprache brachte Wallner nach dem Treffen auch die starke Verbindung Vorarlbergs mit Liechtenstein. Unter anderem pendeln jeden Tag rund 9000 Personen von ihrem Wohnsitz in Vorarlberg an einen der zahlreichen attraktiven Arbeitsplätze in Liechtenstein. "Die engagierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter tragen auf diese Weise dazu bei, dass sich das Fürstentum zu einem wichtigen Wachstums- und Wirtschaftsmotor für die gesamte Region Rheintal-Bodensee entwickeln konnte", betonte der Landeshauptmann. Liechtensteins Regierungschef Adrian Hasler strich ebenfalls die enge Zusammenarbeit mit Vorarlberg hervor: "Liechtenstein und Vorarlberg arbeiten Tag für Tag in verschiedenen Bereichen sehr eng und erfolgreich zusammen. Die freundschaftlichen Treffen bestärken die guten Beziehungen".

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang