Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Sonntag, 1.1.2017 12:45 Uhr

Politik/Neujahr/Wallner

LH Wallner zu 2017: "Vorarlberg braucht die besten Köpfe"

Vorarlberg will noch mehr Fachkräfte ausbilden; In Asylfragen wird Kurs fortgesetzt: "Wer hier bleiben will, muss sich anpassen"

Bregenz (VLK) – In der traditionellen Neujahrsansprache hat Landeshauptmann Markus Wallner die Weichenstellungen und Schwerpunktsetzungen des Landes Vorarlberg für 2017 skizziert. Die Ausbildung von Fachkräften und das Fortsetzen des konsequenten Asylkurses stehen dabei im Vordergrund: "Es wird weiterhin entscheidend sein, wem die besten Köpfe zur Verfügung stehen". Im Asylbereich müsse die Anpassungsbereitschaft der Bleibeberechtigten eingefordert werden.

Neujahrsansprache 2017 - Gedanken zum Jahreswechsel . Neujahrsansprache 2017 - Gedanken zum Jahreswechsel .

2016 sei ein bewegtes Jahr gewesen. Die Welt sei "ein Stück weit instabiler und unübersichtlicher geworden", rief der Landeshauptmann die Kriege, Terroranschläge und politischen Auseinandersetzungen in Erinnerung, "die ganze Gesellschaften in Lager teilen".

"In Vorarlberg gehen die Uhren anders"

  
In Vorarlberg würden die Uhren anders gehen. Die Stimmung sei positiv. Dies sei kein Zufall, machte der Landeshauptmann deutlich: "Das ist das Ergebnis von Spitzenleistungen, die im Laufe der Jahre erbracht wurden". Mit den seit einem Jahr sinkenden Arbeitslosenzahlen sei Vorarlberg die Trendwende am Arbeitsmarkt gelungen: "Diesen Rückenwind wollen wir auch im kommenden Jahr nutzen". Wichtig sei vor allem, die Fachkräfteausbildung weiter zu intensivieren. "Die zahlreichen Betriebe im Land, darunter sehr viele Familienbetriebe, und tausende Arbeitnehmer brauchen hier unsere volle Unterstützung", betonte Wallner.

Asylfrage: Fortsetzung des konsequenten Kurses

  
In der Asylfrage hält der Landeshauptmann am konsequenten Kurs fest. Es sei eine richtige Entscheidung gewesen, den Zustrom an Flüchtlingen zu begrenzen und eine Integrationsvereinbarung einzuführen. "Wer sie nicht einhält, muss mit Sanktionen rechnen", verdeutlichte Wallner. Als zentrale Anforderung für ein gutes Zusammenleben formulierte der Landeshauptmann weiter: "Wer auf Dauer hier bleiben will, kann nur mit uns, nicht neben uns und schon gar nicht gegen uns leben". Denen, die im Land bleiben dürfen, werde ein breites Angebot zur raschen Integration geboten, so Wallner: "Aber wir verlangen auch die volle Bereitschaft, sich anzupassen."

Landespolitik vor arbeitsintensivem Jahr

  
Der Jahresbeginn werde im Zeichen der Sicherheit und der Jugend stehen. Im Bereich Wohnbau wird das Bemühen, leistbares Wohnen zu ermöglichen, mit aller Kraft fortgesetzt, stellte Wallner weiter klar. "Ein persönlich großes Anliegen" bleiben dem Landeshauptmann auch die Familien im Land.

   Allen Vorarlbergerinnen und Vorarlbergern wünschte Landeshauptmann Markus Wallner für 2017 "ein gutes neues Jahr, viel Glück und vor allem Gesundheit".

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)




TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang