Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Donnerstag, 12.1.2017 20:30 Uhr

Frauen/Neujahrsempfang/Wiesflecker

Mehr Mut und Entschlossenheit auf dem Weg zur Gleichstellung

Landesrätin Wiesflecker: Gleichberechtigung erfordert breites Miteinander

Götzis (VLK) – "Wir müssen tiefverwurzelte Rollenvorstellungen aufbrechen, die die Wahlmöglichkeiten von Frauen und Männern einschränken und ein wesentlicher Grund für die ungleiche Aufteilung der beruflichen und familiären Pflichten sind", sagte Landesrätin Katharina Wiesflecker beim traditionellen Frauen-Neujahrsempfang am Donnerstag, 12. Jänner, in Götzis. Es brauche den Mut von Frauen und Männern und von allen Entscheidungsträgerinnen, sich mit dem strukturellen Rahmen für die tatsächliche Gleichstellung zu beschäftigen. Rasche und wirksame Fortschritte können nur gemeinsam erzielt werden, so Wiesflecker.

In ihren Begrüßungsworten betonte die Frauenlandesrätin, dass Vorarlberg  in Bezug auf Gleichstellung auf gutem Wege, aber noch lange nicht am Ziel sei: "Das Bewusstein der Frauen, in führende Funktionsbereiche zu gehen, steigt stetig. Bei der politischen Partizipation von Frauen gibt es spürbare Veränderungen. Und kontinuierliche Veränderungen in Richtung Gleichstellung zeigen sich auch bei jungen Frauen, die in der Schul- und Berufsauswahl auch zu männerdominierten Ausbildungen tendieren.

   Ein brisantes Thema bleibe aber auch weiterhin die ungleiche Bezahlung von Frauen und Männern. Darauf reagiert Landesrätin Wiesflecker mit Maßnahmen in Richtung Erhöhung der Erwerbstätigkeit, auch für Frauen mit Migrationsgeschichte: "Es muss weiterhin viel Energie und Engagement in die strukturellen Rahmenbedingungen für eine gendergerechte Arbeit fließen." Die Möglichkeit der Festanstellung bei den Mobilen Hilfsdiensten und die bessere Bezahlung von Kindergartenpädagoginnen seien klare Signale in diese Richtung. Nicht zu vergessen auch die Einführung der leistbaren Kinderbetreuung, sowie der stetige Ausbau von Kinderbetreuungseinrichtungen.

   Unter dem Titel "Mehr Mut" stand auch der Festvortrag, den heuer die Journalistin Sibylle Hamann hielt. Ihre Botschaft lautete, dass die Gleichberechtigung der Geschlechter allen etwas bringt – nicht nur den Frauen, sondern auch Männern und Kindern und auch dem Wirtschaftsstandort Vorarlberg. Hamann ging auf die Ängste ein, wegen derer es bisher nicht gelang, Zeit, Geld, Arbeit und Aufgaben vernünftiger zu verteilen, und sie zeigte vor allem auf, was in der Gesellschaft verändert werden kann und muss.

   Frauenlandesrätin Wiesflecker und die Leiterin des Referats für Frauen und Gleichstellung, Monika Lindermayr, hießen bei der Veranstaltung in der Kulturbühne AMBACH in Götzis mehr als 300 Frauen willkommen, darunter Landesrätin Bernadette Mennel, Landtags-Vizepräsidentin Gabriele Nussbaumer, die Landtagsabgeordneten Nicole Hosp, Sandra Schoch und Daniel Zadra und die Bürgermeisterinnen Angelika Schwarzmann aus Alberschwende und Judith Schelling-Grabher aus Bildstein. Ebenso im Publikum: Ulrike Furtenbach (ifs Gewaltschutzzentrum), Amanda Ruf (Verein Amazone), Gertraud Burgstaller (Selbsthilfe nach Krebs),  Sabine Wäger (Landessprecherin Frauennetzwerk), Sabine Rudigier (Frauenreferentin ÖGB),  Sabine Juffinger (Unternehmensberaterin), Birgitt Breinbauer (Präsidentin der Rechtsanwaltskammer Vorarlberg), Kamilla Simma (Frauenreferentin AMS Vorarlberg), Kitty Hertnagel (Obfrau MOHI).

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang