Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Dienstag, 25.4.2017 17:06 Uhr

Landwirtschaft/Bio/Schwärzler

LR Erich Schwärzler: Bio-Landwirtschaft auf dem Weg nach vorne

Mehr Bio-Betriebe, professionellere Strukturen

Hohenems (VLK) – Der Ausbau der Bio-Landwirtschaft ist eines der zentralen Ziele der Landwirtschaftsstrategie Ökoland Vorarlberg. "Unser Ziel, den Anteil der Bio-Betriebe zu verdoppeln, ist ehrgeizig. Gemeinsam mit unseren Partnern sind wir auf diesem Weg sehr engagiert unterwegs", sagte Agrarlandesrat Erich Schwärzler am Dienstag, 25. April, in Hohenems bei einer gemeinsamen Pressekonferenz mit den beiden wesentlichen Bio-Vertretungen, dem Landesverband BIO AUSTRIA Vorarlberg und der BIO Vorarlberg Regionalgenossenschaft. Das Land gibt jährlich rund 325.000 Euro zur Unterstützung der Bio-Organisationen und der Ländle-Initiative Bio-Bauern.

Derzeit gibt es in Vorarlberg rund 540 bäuerliche Biobetriebe, ein Anteil von 15 Prozent. Ca. 12.500 Hektar, das sind 17 Prozent der landwirtschaftlich genutzten Fläche in Vorarlberg, werden biologisch bewirtschaftet. In den letzten Jahren haben sowohl die Zahl der Bio-Bauern als auch der mit Bio-Lebensmitteln erzielte Umsatz zugenommen. "Die Konsumentinnen und Konsumenten wollen gesunde Lebensmittel aus der Region. Deshalb wollen wir die Gestaltung einer enkeltauglichen und zukunftsfähigen Bio-Landwirtschaft weiter intensiv vorantreiben. Entscheidend dafür ist, dass wir die gute Zusammenarbeit des Landes Vorarlberg mit allen Partnern im Sinne der Landwirtschaftsstrategie 'Ökoland Vorarlberg – regional und fair' weiter pflegen, die Hürden zum Bio-Einstieg für interessierte Landwirte erleichtern und die Umstellung auf Bio attraktiv gestalten", betonte Landesrat Schwärzler.

   Eine wesentliche Verbesserung im letzten Jahr war die Schaffung einer kompetenten Service- und Dienstleistungsstelle für den Biolandbau, um die Zusammenarbeit der beiden BIO-Organisationen zu stärken. BIO Vorarlberg fungiert als Vermarktungspartner der Biolandwirte und als Sprachrohr der Bio-Szene, der BIO AUSTRIA-Landesverband ist für Öffentlichkeitsarbeit und Marketing sowie Bildung und Beratung zuständig. "Das neue Bio-Büro ist ein wichtiger Schritt in Richtung Professionalisierung. Es deckt sämtliche Anforderungen einer modernen Bio-Organisation ab und soll als zentrale Anlaufstelle für alle Bio-Belange aus einer Hand weiter etabliert werden", erklärte Landesrat Schwärzler.

   Er verwies zugleich auf die im Jänner 2017 von der Landesregierung beschlossene neue Förderrichtlinie, über die erstmals ein Kontrollkostenzuschuss des Landes an landwirtschaftliche Biobetriebe ausbezahlt wird. Dafür sind rund 75.000 Euro budgetiert. "Auch damit wollen wir dazu beitragen, die biologische landwirtschaftliche Produktion in Vorarlberg abzusichern. Um den noch nicht biologisch wirtschaftenden Betrieben einen Anreiz zum Einstieg zu bieten, wird während der Umstellungszeit von bis zu zwei Jahren ein Landeszuschuss von 65 Euro pro Hektar und Jahr für Grünland und 200 Euro pro Hektar und Jahr für Sonderkulturen gewährt", so Landesrat Schwärzler.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang