Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 5.5.2017 14:02 Uhr

Wirtschaft/Digitalisierung/Rüdisser

Weiterer Schub für den Breitbandausbau in Österrreich

Wirtschaftsreferenten der Länder beschließen „Kärntner Deklaration“ – LSth. Rüdisser: „Haben das Potenzial, uns ganz nach vorne zu entwickeln“

Pörtschach (VLK) – In ihrer heutigen (Freitag) Tagung in Pörtschach haben die Wirtschaftsreferenten der Länder gemeinsam mit dem Bund den weiteren Breitbandausbau in Österreich vereinbart. „Das ist ein wichtiger Baustein für die weitere wirtschaftliche Entwicklung des Landes“, sagt Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser: „Wir wollen uns damit als internationalen Vorreiter positionieren.“

Beim Wettbewerbsfähigkeitsranking des World Economic Forum vom Herbst 2016 verbesserte sich Österreich von Rang 23 auf Rang 19. Eine gut ausgebaute Infrastruktur auf der Höhe der Zeit ist Basis für eine optimale wirtschaftliche Entwicklung. Dazu gehört auch der weitere Breitbandausbau. Mit der „Kärtner Deklaration“ haben deshalb Bund und Länder in der Wirtschaftsreferententagung in Pörtschach eine konsequente Verfolgung der Ziele der Breitbandstrategie 2020 und der langfristigen Finanzierung des Breitbandausbaus in Österreich vereinbart. „Wachstum, Investitionen, Arbeitsplätze und Wettbewerbsfähigkeit können nur erreicht werden, wenn Klein- und Mittelbetriebe einen adäquaten Zugang zu Finanzmitteln bekommen“, betont Rüdisser.

Umfangreiches Förderungsprogramm, erleichterter Zugang

  
Die Bundesregierung hat diesem Bereich hohes Augenmerk gewidmet und neue Wirtschaftsförderungs- und Arbeitsmarktprogramme, wie etwa die Etablierung von Investitionszuwachsprämien, die Ausweitung von Garantien, die Senkung der Lohnnebenkosten oder die Bereitstellung von Risikokapital, etabliert. „Diesen Weg wollen wir gemeinsam weiter vorantreiben und alternative Finanzierungsmöglichkeiten für traditionelle Branchen ebenso schaffen, um die Lücken in den einzelnen Entwicklungsphasen zu schließen“, sagt der Landesstatthalter. Bund und Länder wollen Klein- und Mittelbetriebe weiterhin weitestgehend von administrativen Belastungen im Zusammenhang mit behördlichen Genehmigungsverfahren befreien. Ein konkretes Beispiel dafür stellt etwa eine entsprechende Genehmigungsfreistellungsverordnung im Tourismus unter bestimmten Voraussetzungen dar.

Neues Förderungsprogramm: Connect

  
Breitband Austria 2020 Connect (BBA2020_C) ist das neue Anbindungsförderungsprogramm des Bundes und ergänzt die übrigen Förderungsprogramme im Rahmen der Strategie „Breitband Austria 2020“. Eine Anbindung an das Glasfasernetz ist oft nur mit umfangreichen tiefbaulichen Maßnahmen zu erreichen. Die Kosten, die dadurch entstehen, können von den Klein- und Mittelbetrieben oft nicht allein getragen werden. Das Programm Connect schafft dem Abhilfe. Gefördert werden bis zu 50 Prozent der Projektkosten, maximal 200.000 Euro pro Unternehmen oder Unternehmensgruppe.

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: Kärntner Deklaration 2017



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang