Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 5.5.2017 14:47 Uhr

Politik/Bundesrat/Landtag/Pflege/Sonderegger

Hohe Qualität in der Pflege als gemeinsames Anliegen

LTP Sonderegger: Austausch mit Bundesratspräsidentin Ledl-Rossmann zum Thema Pflege

Bregenz (VLK) – Aktuelle Herausforderungen und Lösungsansätze im Pflegebereich standen kürzlich im Mitteilpunkt eines Treffens von Landtagspräsident Harald Sonderegger mit der Präsidentin des Bundesrates, Sonja Ledl-Rossmann, im Landhaus in Bregenz.

Ledl-Rossmann hat als ehemalige Leiterin eines Wohn- und Pflegeheims ebendieses Thema in den Mittelpunkt ihrer Präsidentschaft gestellt: "Gute, würdevolle und leistbare Pflege soll für alle, die diese brauchen, auch in Zukunft erhalten bleiben", betonte sie im Gespräch mit dem Landtagspräsidenten, an dem auch die Landtagsabgeordneten Hubert Kinz (FPÖ), Christoph Metzler (Die Grünen), Gabriele Sprickler-Falschlunger (SPÖ) und Martina Pointner (NEOS) sowie Vertreter der Verwaltung teilnahmen.

   Dem pflichtete Landtagspräsident Sonderegger bei. Er skizzierte die entsprechende Umsetzung in Vorarlberg: "Es gilt, die hohe Qualität in der Pflege und gleichzeitig die nachhaltige Finanzierbarkeit durch tragbare Zukunftsmodelle sicherzustellen. Um dies zu erreichen und die Strukturen effizient weiterzuentwickeln, verknüpft Vorarlberg – erstmalig in Österreich – die Bereiche Gesundheit und Soziales in einem gemeinsamen regionalen Strukturplan."

   Als wesentliche Faktoren für eine vorausschauende Planung nennt Sonderegger die demografische Entwicklung sowie die zunehmenden Anforderungen an die Qualität der Leistungserbringung, aber auch das neue Gesundheits- und Krankenpflegegesetz. Der Aus- und Weiterbildung komme besonders große Bedeutung zu: "Ein Schlüssel zur bestmöglichen Versorgung ist das Personal – wir brauchen gut ausgebildete Pflegefachkräfte." Auch hier gehe Vorarlberg mit neuen Modellen wie der Forderung nach Einführung einer Pflegelehre voran. Laut aktuellen Prognosen ist in Vorarlberg der Bedarf an stationärer Pflege für ältere Menschen bis 2020 gedeckt, wie Sonderegger der Bundesratspräsidentin erklärte. Der weitere Ausbau sei in Arbeit – auch mit Blick auf die steigenden Zahlen in der 24-Stunden-Betreuung.

Zur Person

   Sonja Ledl-Rossmann wurde 1974 in der Tiroler Gemeinde Ehenbichl geboren. Sie arbeitete als Diplom-Gesundheits- und Krankenschwester, ehe sie zur Pflegedienstleiterin und später zur Heimleiterin aufstieg. Ihre politische Karriere begann Ledl-Rossmann im Jahr 2006. Zwei Jahre später zog sie als Abgeordnete in den Tiroler Landtag ein. Dort war sie bis zu ihrer Entsendung in den Bundesrat im Mai 2013 tätig. Seit Jahresbeginn ist Ledl-Rossmann Bundesratspräsidentin. Sie bekleidet das Amt noch bis zur Jahresmitte, dann wird der Vorarlberger Bundesrat Edgar Mayer die Präsidentschaft übernehmen.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang