Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Samstag, 24.6.2017 22:30 Uhr

Integration/IKK/Wallner/Schwärzler

LH Wallner: "Gratulation zu 25 Jahren Interkulturelles Komitee"

Landeshauptmann dankte bei Festabend des Interkulturellen Komitee
(IKK) Vorarlberg für ein Vierteljahrhundert erfolgreiche Integrationsarbeit

Bregenz (VLK) – Mit einer eigens beauftragten Festschrift, einer Fotoausstellung, einem Festabend und einem konfessionsübergreifenden Gottesdienst rücken Land und Interkulturelles Komitee (IKK) Vorarlberg zwei Tage lang die Integrationsarbeit der Komitee-Mitgliedergruppen in den letzten 25 Jahren in den Vordergrund. Beim Festakt am Samstagabend (24. Juni) bedankte sich Landeshauptmann Markus Wallner persönlich. "Vom IKK ist die Integrationsarbeit in Vorarlberg auf vielfältigste Weise positiv beeinflusst worden", würdigte der Landeshauptmann das engagierte Wirken.

Ein Vierteljahrhundert liegt die Gründung des Interkulturellen Komitees (IKK) Vorarlberg inzwischen zurück. Das zehnte und bislang letzte IKK-Zuwandererfest "Unser aller Ländle" ist vor fast drei Jahren, im September 2014, letztmalig sehr erfolgreich durchgeführt worden. Die mitwirkenden Volksgruppen und Landsmannschaften begeisterten im Hafengelände von Bregenz damals über 15.000 Besucherinnen und Besucher mit einer beeindruckenden Vielfalt an Volkskultur und Kulinarik. 1992, also vor 25 Jahren, wurde das erste Fest dieser Art gefeiert.

   Landeshauptmann Wallner würdigte beim Festakt die vom Komitee in all den Jahren geleistete Arbeit. Im gemeinsamen Wirken habe sich gezeigt, dass Integration vor allem über Wertschätzung, gegenseitigem Respekt und Verständnis füreinander gelingen kann, sagte der Landeshauptmann. In diesem Zusammenhang erinnerte er an das im Jahr 2010 vom Vorarlberger Landtag einstimmig beschlossene Integrationsleitbild des Landes unter dem Titel "Gemeinsam Zukunft gestalten". Mit ihm wurde ein verbindlicher Rahmen für laufende und zukünftige Integrationsaktivitäten in Vorarlberg geschaffen.

Geschenk für Hans Kallinger

  
Einen besonderen Dank hat Wallner der Vorsitzenden des Interkulturellen Komitees, Cornelia Eiler, und dem Ehrenvorsitzendem Hans Kallinger ausgesprochen. Kallinger war Chef-Organisator der Zuwandererfeste und IKK-Gründungsvater. Landeshauptmann Wallner überreichte Kallinger ein Geschenk und würdigte dabei das großartige Engagement über einen so langen Zeitraum hindurch: "Dieser Einsatz verdient Dank sowie allerhöchsten Respekt". Für sein bemerkenswertes Wirken wurde Hans Kallinger von Landesseite bereits 1993 mit dem Verdienstzeichen und im September 2000 mit dem Großen Verdienstzeichen geehrt. 2014 erhielt er von Landeshauptmann Wallner eine Ehrenurkunde.

   Musikalisch Umrahmt wurde der Festakt im Gössersaal abwechslungsreich, unter anderem von: Innviertler Geigenmusi (OÖ), die lustigen Steirer, die Kroatische Tamburica Musikgruppe, die Serbische Tanzgruppe KOLO sowie die Philippinische Sing- und Tanzgruppe. Zum IKK-Buffet haben die Volksgruppen landestypische Speisen u.a. aus Frankreich, Südtirol, Kärnten, Steiermark, Oberösterreich, Griechenland, Philippinen, Kroatien oder Polen beigesteuert.

Fotoausstellung im Landhaus

  
Vor dem Festakt wurde im Landhaus eine zum Jubiläum gestaltete Fotoausstellung eröffnet. Gezeigt wird "ein Vierteljahrhundert praktizierte IKK-Integrationarbeit", betonte Landesrat Erich Schwärzler bei der Ausstellungseröffnung. Die Ausstellung kann im Foyer des Landhauses noch bis Donnerstag, 6. Juli 2017, jeweils werktags von 8.00 bis 18.00 Uhr besichtigt werden.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang