Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Donnerstag, 17.8.2017 9:27 Uhr

Sicherheit/Wasser/Wallner/Schwärzler

Wallner: "Schutz für Siedlungen, Wege und betriebliche Infrastruktur"

Landesregierung stellt für mehrere Projekte der Wildbach- und Lawinenverbauung erneut mehr als 4,2 Millionen Euro bereit

Bregenz (VLK) – Um die Umsetzung von erforderlichen Maßnahmen zum Schutz vor Naturgefahren realisieren zu können, ziehen Land, Gemeinden und Bund intensiv an einem Strang. Jüngste Beispiele sind entsprechende Projekte in den Gemeinden Eichenberg, Schlins und Schnifis, in der Marktgemeinde Schruns sowie in der Gemeinde St. Gallenkirch. Die Gesamtinvestitionskosten belaufen sich auf rund 16,3 Millionen Euro. Der Landesbeitrag liegt in Summe bei mehr als 4,2 Millionen Euro, informieren Landeshauptmann Markus Wallner und Landesrat Erich Schwärzler.

Durch technische und naturnahe Baumaßnahmen werden Häuser, Straßen und Wasserversorgungsanlagen gegen Hochwasser, Lawinen, Steinschlag, Vermurungen oder Rutschungen gesichert. Diese Arbeiten zum Schutz des Lebensraumes gilt es konsequent fortzusetzen, betont Sicherheitslandesrat Schwärzler. Die Notwendigkeit der Projekte habe sich mehrfach bestätigt.

   Für den Landeshauptmann handelt es sich ebenso um bedeutende Investition in den Lebensraum. "Die Unterstützung ist eine wichtige finanzielle Entlastung für die Gemeindekasse", so Wallner. Er macht in diesem Zusammenhang auch auf den Beitrag aufmerksam, den die Projekte in Sachen Wertschöpfung und Beschäftigung in der Region leisten.

Vier Projekte

  
Das geplante Projekt in der Gemeinde St. Gallenkirch fällt am kostenintensivsten aus. Insgesamt sollen 15 Millionen Euro investiert werden, um die Gweillawine zu bändigen. Die Hänge erstrecken sich bis auf 2.400 Meter Seehöhe. In zahlreichen Abgängen sind bis heute Schäden an Maisäßhütten, Ställen, Waldbeständen und umliegenden Kulturgründen entstanden. Auch die Landesstraße wurde bereits verschüttet. An den Kosten beteiligt sich das Land mit insgesamt 3,9 Millionen Euro.

   Im Gaueser Wald in Schruns muss der Steinschlagschutzdamm erneuert werden. In Summe sollen 420.000 Euro investiert werden, der Landesbeitrag liegt bei 84.000 Euro. Auf 150.000 Euro beläuft sich die Landesunterstützung beim Projekt Montanastbach – Schnifisertobel. Der Bach entwässert Teile der Gemeinden Schlins, Schnifis sowie Düns und Dünserberg. Beschädigte Uferverbauungen werden erneuert. In Eichenberg wird der Zubringer Lutzenreutebach für 270.000 Euro verbaut, um die L 11, Zufahrtswege und landwirtschaftliche Flächen vor Hochwasser zu schützen.

Infobox

Redakteur/in: Praktikant Landespressestelle (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang