Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 29.9.2017 10:04 Uhr

Sicherheit/Polizei/Schwärzler

Schwärzler: "Personalengpässe bei Polizei mit allen Mitteln verhindern"

Vorarlbergs Sicherheitslandesrat unterstützt Generaldirektorin Michaela Kardeis in ihrer Forderung nach eigenen Planstellen für Polizeischülerinnen und -schüler

Bregenz (VLK) – Vorarlbergs Sicherheitslandesrat Erich Schwärzler unterstützt die neue Generaldirektorin für die Öffentliche Sicherheit, Michaela Kardeis, in ihrer Forderung nach eigenen Planstellen für Polizeischüler. Personalengpässe bei der Polizei müssten mit allen Mitteln verhindert werden, stellt Schwärzler klar: "Es gibt von meiner Seite deshalb vollste Unterstützung für den Vorschlag, eigene Planstellen für Polizeischüler zu schaffen, damit mehr reguläre Planstellen für Nachbesetzungen bei der Sicherheitsexekutive bereitstehen. Eine zweijährige Wartezeit für Nachbesetzungen bei der Polizei ist nicht akzeptabel."

Es sei angesichts der angespannten Personalsituation und den in den nächsten Jahren zu erwartenden Pensionierungen auf den Polizeiinspektionen dringend erforderlich, "dass personelle Fehlstellen bzw. Abgänge rasch nachbesetzt werden", stellt Schwärzler klar. Es brauche eigene Planstellen für Polizeischüler, weil diese während ihrer 21-monatigen Ausbildungszeit zwar eine Planstelle besetzen, jedoch für den Regeldienst auf den Polizeidienststellen nicht zur Verfügung stehen würden, führt der Landesrat aus: "Diese Praxis gehört rasch geändert".

Schlüsselrolle für die Sicherheit

  
Der Sicherheit komme im Land eine Schlüsselrolle zu, macht Schwärzler deutlich. Und der hohe Sicherheitsstatus und das Sicherheitsniveau im Land würden von den Bürgerinnen und Bürgern auch anerkannt. "In der Bevölkerung genießen unsere Sicherheitskräfte ein hohes Maß an Vertrauen, welches für die Erfüllung ihrer täglichen Aufgaben von besonderer Bedeutung ist". Zum starken Rückhalt tragen einerseits die funktionsfähigen regionalen Sicherheitsstrukturen bei und andererseits die seit vielen Jahren mit viel Fachkompetenz, Flexibilität und Engagement erledigte Arbeit der Vorarlberger Exekutivkräfte, welche in der bundesweit höchsten Aufklärungsquote von Kriminaldelikten mit rund 62 Prozent ihren besonderen Stellenwert findet.


   Damit dieses Sicherheitsnetz tragfähig und wirkungsvoll bleibt, braucht es neben funktionsfähigen Polizeidienststellen sowie einer modernen Ausrüstung und Ausstattung für eine erfolgreiche Polizeiarbeit vor Ort insbesondere auch eine angemessene Zahl an gut ausgebildeten Exekutivbeamten, unterstreicht Schwärzler.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang