Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Montag, 2.10.2017 14:27 Uhr

Kultur/Theater Kosmos/Bernhard

Theater KOSMOS: Planungssicherheit für die Zukunft

Neue Förderungsbedingungen und ganzjähriges Nutzungsrecht für die Spielstätte

Bregenz (VLK) – Das Land Vorarlberg, die Landeshauptstadt Bregenz, Rhomberg Bau und das Theater KOSMOS haben eine langfristige Einigung erzielt. Sie sichert dem Theater KOSMOS ein ganzjähriges Nutzungsrecht für die Spielstätte im „schoeller 2 welten“-Areal in Bregenz. Die Mietkosten sinken, die Förderungen von Land und Stadt steigen. Das gaben die Vertragspartner am Montag bei einer Pressekonferenz bekannt.

Die beiden künstlerischen Leiter des Theater KOSMOS, Hubert Dragaschnig und Augustin Jagg, hatten immer wieder einen direkten Zugriff auf die Räumlichkeiten gefordert, die bisher von der Kongresskultur Bregenz GmbH verwaltet wurden. Das Theater KOSMOS mietet die Räumlichkeiten künftig direkt von der Stadt Bregenz und hat damit ein ganzjähriges Nutzungsrecht. Der Eigentümer des „schoeller 2welten“-Areals, die Rhomberg Bau GmbH, hat die Jahresmiete für die kommenden fünf Jahre um jährlich etwa 35.000 Euro reduziert. Vereine und andere Kulturveranstalter können die Räume direkt beim Theater KOSMOS mieten.

Spielräume für die Kultur

   Gleichzeitig steigen die Förderungen von Land Vorarlberg und Landeshauptstadt Bregenz. Das Land Vorarlberg hat seine Förderung für das Theater KOSMOS in Höhe von 270.000 Euro auch für die nächsten Jahre in Aussicht gestellt. Die Landeshauptstadt Bregenz erhöht ihre Förderung ab 2017 ebenfalls, somit wird das Theater KOSMOS von Land, Stadt und Bund im Verhältnis zwei zu eins zu 75 Prozent unterstützt. „Kultur braucht – im wahrsten Sinn des Wortes – Spielräume. Die schaffen wir mit der neuen Vereinbarung“, betonte Kulturlandesrat Christian Bernhard: „Das Theater KOSMOS erhält die gewünschte Flexibilität und gleichzeitig auf Jahre hinaus Planungssicherheit.“

Standort mit Bedeutung

   Auch der Bregenzer Bürgermeister Markus Linhart zeigte sich mit der Neuregelung zufrieden. Als Eigentümer der Kongresskultur Bregenz GmbH war die Stadt Bregenz bisher indirekt Vermieter der Räumlichkeiten an das Theater KOSMOS. „Die Spielstätte in den ‚schoeller 2welten‘ ist für den ganzen Stadtteil von großer Bedeutung. Hier ist in den letzten Jahren das neue Zentrum für das Vorkloster gewachsen“, freute sich Linhart: „Das KOSMOS trägt wesentlich zu dieser Belebung bei.“ Auch das Landestheater und die Bregenzer Festspiele werden die Infrastruktur weiterhin nützen. „Das Theater KOSMOS ist auch für uns als Eigentümer des ‚schoeller 2welten‘-Areals wichtig“, sagte Eigentümervertreter Martin Summer, Mitglied der Rhomberg Bau-Geschäftsleitung: „Als regional verwurzeltes Unternehmen ist uns zudem die Entwicklung des Stadtteils ein Anliegen. Deshalb waren wir zu Zugeständnissen bei den Mietkosten bereit.“

Perspektiven für das KOSMOS

   Für die Gründer und künstlerischen Leiter des Theater KOSMOS; Augustin Jagg und Hubert Dragaschnig, bietet die neue Regelung zunächst vor allem Flexibilität und Planungssicherheit: „Das neue Mietverhältnis ist ein wichtiger Schritt für das Theater KOSMOS. Es bedeutet eine Stabilisierung des Standortes und eröffnet bessere Möglichkeiten und Perspektiven für das attraktive, vielschichtige und qualitätsvolle künstlerische Programm des Theaters.“

   Dragaschnig und Jagg hatten das Theater KOSMOS im Jahr 1996 gegründet. Das Konzept, größtenteils Uraufführungen und österreichische Erstaufführungen zu programmieren, setzen sie bis heute konsequent um. Jährlich besuchen durchschnittlich 12.000 Personen die Aufführungen im Theater KOSMOS. Die Gesamtförderungen von Stadt (inkl. Vorstadtspiele), Bund und Land belaufen sich auf 535.00 Euro pro Jahr. www.theaterkosmos.at

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: Pressekonferenzunterlage



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang