Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 15.12.2017 12:36 Uhr

International/IBK/Vorarlberg/Wallner

LH Wallner: "Zusammenarbeit der Bodenseeregion wird weiter gestärkt"

Landeshauptmann hat mit Amtskollegen der Internationalen Bodensee Konferenz (IBK) überarbeitetes Leitbild verabschiedet – IBK-Vorsitz wechselt an Schaffhausen

Vaduz (VLK) – Die Regierungschefs und Regierungsvertreter der Internationalen Bodensee Konferenz (IBK) sind am Freitag (15. Dezember) zum letzten Treffen in diesem Jahr zusammengekommen. Turnusgemäß übernahm der Kanton Schaffhausen vom Fürstentum Liechtenstein den IBK-Vorsitz. Zudem wurde das neue Leitbild für die weitere regionenübergreifende Zusammenarbeit verabschiedet.

"Hinter dem Papier steht die Zielsetzung, die Effizienz der IBK-Zusammenarbeit weiter zu steigern und sich den aktuellen Herausforderungen noch stärker grenzübergreifend zuzuwenden", sagte Landeshauptmann Markus Wallner nach dem Arbeitsgespräch im Rathaus. Es sei dringend notwendig gewesen, dass aus dem Jahr 1994 stammende Bodenseeleitbild einer umfassenden Aktualisierung zu unterziehen, hielt Wallner fest: "Es ging darum, die Handlungsfähigkeit der IBK weiter zu stärken. Der gemeinsame Fokus liegt künftig verstärkt auf den Bereichen Digitalisierung bzw. Industrie 4.0, der Energiewende, einer intensiveren Hochschul-Zusammenarbeit sowie Verkehrs- und Mobilitätsthemen".

Neues Leitbild für stärkere Zusammenarbeit

   Das überarbeitete Leitbild richtet sich an die Regierungen der IBK-Mitgliedsländer und -kantone, im weiteren Sinne aber auch empfehlend an Parlamente, Städte, Gemeinden, Landkreise, Verbände und ihre Zusammenschlüsse im Bodenseeraum sowie weitere Verantwortungs- und Mandatsträger. Es enthält sowohl übergeordnete Zielsetzungen der Zusammenarbeit als auch Leitsätze, Begründungen und beispielhafte Zielsetzungen zu den jeweiligen Handlungsfeldern der IBK. "Gerade in den Bereichen Wirtschaft, Innovation, Bildung, Energie, Klimaschutz, Verkehr und Tourismus hat die Region noch großes Potential, wenn gemeinschaftlich an einem Strang gezogen wird", verdeutlichte der Landeshauptmann.

Vorsitzwechsel mit Jahresbeginn 2018

Im Rahmen der Konferenz übergab Liechtensteins Regierungschef Adrian Hasler das symbolische Steuerrad der IBK an Regierungsrat Christian Amsler vom Kanton Schaffhausen.

IBK

   Die 1972 gegründete IBK ist ein Zusammenschluss der an den Bodensee angrenzenden und mit ihm verbundenen Länder und Kantone Bayern, Baden-Württemberg, Schaffhausen, Zürich, Thurgau, St.Gallen, Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, Fürstentum Liechtenstein und Vorarlberg. Die IBK hat sich zum Ziel gesetzt, die Bodenseeregion als attraktiven Lebens-, Natur-, Kultur- und Wirtschaftsraum zu erhalten und zu fördern und die regionale Zusammengehörigkeit zu stärken. Durch die politische Abstimmung und gemeinsame Projekte leistet die IBK einen nachhaltigen Beitrag zur Überwindung der Grenzen in der Region. Weitere Informationen sind im Internet unter www.bodenseekonferenz.org abrufbar.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. Datenschutz
© Land Vorarlberg
Seitenanfang