Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Dienstag, 16.1.2018 9:44 Uhr

Verkehr/Bahninfrastruktur/Wallner/Rauch

Kontinuierliche Investitionen in Vorarlbergs Bahninfrastruktur

Land hat für die Modernisierung der Schienenachse Lauterach-St. Margrethen neuerlich fast 725.000 Euro zur Auszahlung freigegeben

Bregenz (VLK) – Im Rahmen von zwei Teilrechnungen hat die Landesregierung erneut fast 725.000 Euro für die Modernisierung der Schienenachse Lauterach - St. Margrethen zur Auszahlung freigegeben, geben Landeshauptmann Markus Wallner und Mobilitätslandesrat Johannes Rauch bekannt. Seit 2011 sind von Landesseite damit allein in diesen Streckenabschnitt mehr als zwölf Millionen Euro investiert worden. "Vorarlberg setzt auf umweltfreundliche Mobilität. Die Menschen dafür zu begeistern setzt ein gutes Angebot voraus, das sich durch hohe Qualität auszeichnet", begründen Wallner und Rauch die kontinuierlichen Investitionen.

An der Schienenachse zwischen Lauterach und der Grenzgemeinde St. Margrethen im Schweizer Kanton St. Gallen wird seit mehreren Jahren mit Hochdruck gearbeitet. Auf österreichischer wie auch auf Schweizer Seite sind eine Reihe von Brückenbauwerken neu errichtet worden. Zum markantesten neuen Wahrzeichen ist die Bogenbrücke über den Rhein geworden, die 2013 eröffnet wurde. Unter laufendem Bahnbetrieb ist zudem zwölf Meter südlich der alten Bahntrasse eine um zwei Meter höher gelegene neue Streckenführung realisiert worden. Durchgängige Gleisschotterbette auf den Brücken, Unterschottermatten sowie Lärmschutzwände sind gebaut und verlegt worden, um den Anrainern größtmöglichen Schutz zu bieten.

Große Bedeutung für grenzüberschreitenden ÖPNV

Landeshauptmann Wallner und Landesrat Rauch verweisen auf die große Bedeutung des Streckenabschnitts für den grenzüberschreitenden öffentlichen Verkehr. "Das Vorarlberger und St. Galler Rheintal sind attraktive Lebensräume und sehr dynamische Wachstumsregionen, die gerade auch im Bewusstsein der Menschen immer enger aneinander rücken. Dieser Entwicklung muss auch im Bereich der Mobilität Rechnung getragen werden, vor allem auch in der Verantwortung für künftige Generationen", führt der Landeshauptmann aus. Für Landesrat Rauch stellt der grenzüberschreitende öffentliche Verkehr einen zentralen Baustein dar, um den hohen Verkehrsbelastungen an den Grenzübergängen offensiv entgegenzuwirken. Frühere Untersuchungen hätten deutlich gemacht, dass an allen Übergängen täglich mehr als 71.000 Autos die Grenze überqueren. Rauch: "Angesichts dieser Zahlen, die noch weiter zunehmen werden, ist der konsequente Ausbau des grenzüberschreitenden öffentlichen Verkehrs absolut unverzichtbar. Parallel dazu sind auch Investitionen in das bestehende Radwege-Netz notwendig, um den Grenzverkehr fahrradfreundlicher zu gestalten".

Bahnhof Lustenau auf der Zielgeraden

Weit fortgeschritten sind die Arbeiten am Bahnhof Lustenau, der zu einer modernen Mobilitätsdrehscheibe ausgebaut wird. Das alte Gebäude ist abgerissen worden. Die nicht mehr zeitgemäßen Weichen, Gleise und Bahnsteige wurden neu errichtet und eine moderne Personenunterführung mit Liftanlagen gebaut. Die Gesamtfertigstellung ist für Sommer 2018 geplant. Mehr als 30 Millionen Euro werden in Summe aufgewendet.

Vorarbeiten für nächste Ausbaustufe

Noch nicht abgeschlossen sind die Vorarbeiten für die nächste Ausbaustufe an der Eisenbahnstrecke, für die bereits die Finanzierungszusage von Bundesseite vorliegt. Das Projekt sieht einen zweigleisigen Ausbau des Streckenabschnitts zwischen Hard-Fußach und der neu zu errichtenden Haltestelle Lauterach-West vor. Außerdem ist ein Umbau der Haltestelle Hard-Fußach geplant, eine Erneuerung der Brückentragwerke sowie die Errichtung von flächendeckenden Lärmschutzwänden im Siedlungsgebiet. "Nach dem Ausbau sind zusätzliche Fahrplanangebote auf der Schiene möglich. Derzeit werden die Details zur angestrebten Direktverbindung von St. Margrethen-Lustenau-Lauterach-Wolfurt-Schwarzach-Haselstauden-Dornbirn via Lauteracher Südschleife geprüft", erläutert Rauch. Darüber hinaus gebe es auch einen starken überregionalen Bezug mit der Achse Zürich – Bregenz – München.

Infobox

Redakteur/in: Simon Groß (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Hauptnavigation


Landespressestelle

Presseaussendungen (VLK)

  1. VLK aktuell

Pressetermine

Sprechstundentermine

Pressekonferenzen

Medienauswertung

Medienverzeichnis

Foto, Audio, Video

Öffentlichkeitsarbeit

Medientransparenzgesetz

Publikationen

Archiv




Bestmögliche Unterstützung bei psychischen Auffälligkeiten


"Stabsübung Hochwasser 2018. Wir proben den Ernstfall"


Landwirt.schafft.Leben

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. Datenschutz
© Land Vorarlberg
Seitenanfang