Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Dienstag, 27.3.2018 11:41 Uhr

Sicherheit/Bundesheer/Wallner

Bundesheer-Stärkung: LH Wallner beharrt auf Einhaltung der Zusagen

Landeshauptmann-Appell an zuständigen Minister: "Verbesserung der Strukturen und Rahmenbedingungen darf nicht ins Stocken geraten"

Bregenz (VLK) – "An der vereinbarten Bundesheer-Stärkung in Vorarlberg muss festgehalten werden". Das hat Landeshauptmann Markus Wallner heute bekräftigt, nachdem Verteidigungsminister Mario Kunasek bei der Bundesheer-Strukturreform laut eigenen Angaben auf die Stopptaste gedrückt hat. "Die Verbesserung der Strukturen und Rahmenbedingungen darf nicht ins Stocken geraten", beharrt Wallner auf der Einhaltung der vereinbarten Zusagen.

Aktuell werde in Vorarlberg mühsam auf- und ausgebaut, was durch einen einzigen falschen Federstrich angerichtet worden sei, erinnert der Landeshauptmann an die schmerzlichen Einschnitte, mit denen das Bundesheer im Land konfrontiert war. Am langwierigen Aufbau zeige sich, wie gefährlich es sein kann, wenn bewährte Strukturen ausgedünnt und zerschlagen werden, "gerade im Sicherheitsbereich", verdeutlicht Wallner.

Effiziente Bundesheer-Strukturen

Für die Sicherheit der Vorarlberger Bevölkerung wären effiziente Bundesheer-Strukturen unerlässlich, so der Landeshauptmann weiter. Die vom Verteidigungsministerium zuletzt im Herbst 2017 zugesagte strukturelle Stärkung der Militärkräfte in Vorarlberg sieht unter anderem die Schaffung eines vollwertigen Hochgebirgsjägerbataillons mit einer Kampfunterstützungskompanie und zwei Jägerkompanien vor, d.h. Aufstockung des Jägerbataillons 23 um eine weitere, vierte Kompanie. Wallner: "Eine hohe und rasch verfügbare Anzahl von einsatzbereiten sowie gut ausgebildeten und ausgerüsteten Soldaten ist entscheidend, damit im Krisen- und Katastrophenfall rasche Unterstützung und Hilfe gewährleistet werden können". In Vorarlberg hätten sich die starken regionalen Sicherheitsstrukturen mehrfach ausgezeichnet bewährt. "Es muss ein gemeinsames Anliegen sein, diese leistungsfähigen Strukturen zukunftsorientiert weiterzuentwickeln, damit hinkünftig auch mehr Grundwehrdiener im eigenen Land ihren Präsenzdienst ableisten können", appelliert der Landeshauptmann an den Verteidigungsminister.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. Datenschutz
© Land Vorarlberg
Seitenanfang