Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 20.4.2018 12:13 Uhr

Verkehr/Bahn/Rauch

LR Rauch: Konsequente Stärkung des Bahnangebots in Vorarlberg

Angebote im Schienenverkehr werden vom Land mitfinanziert

Bregenz (VLK) – Für die Verkehrsdienstleitungen der ÖBB im Schienenregionalverkehr in Vorarlberg stellt das Land heuer rund zwölf Millionen Euro zur Verfügung: „Die Bahn ist das starke Rückgrat des Öffentlichen Verkehrs in Vorarlberg. Gut verzahnt mit Bus und Fahrrad können wir damit weite Teile Vorarlbergs verbinden und versorgen“, betont Landesrat Johannes Rauch.

Dass die Bahn in Vorarlberg in solch hoher Taktung und Qualität fährt, wird vom Land finanziell unterstützt: Zusätzlich zum Grundangebot des Bundes bestellt das Land für das laufende Jahr Leistungen im Wert von rund zwölf Millionen Euro bei den ÖBB. Davon entfallen rund zwei Millionen auf den Einsatz neuer Fahrzeuge und rund zehn Millionen auf zusätzliche Verkehrsdienste (Fahrplankilometer). Mit diesem finanziellen Beitrag zu den Verkehrsdiensten auf der Schiene verfolgt das Land Vorarlberg das Ziel, das öffentliche Verkehrsangebot für die Vorarlbergerinnen und Vorarlberger weiter zu verbessern.

Mehr Züge auf Schiene gebracht, Wagenmaterial modernisiert

In den letzten Jahren wurden mehr Verbindungen im Schienenverkehr geschaffen, ebenso wurde auch mit dem letzten Fahrplanwechsel der Taktverkehr auf der Schiene weiter ausgebaut. Mittlerweile können den Fahrgästen auf der Strecke zwischen Bludenz und Bregenz mit zwei S-Bahnen und zwei schnellen Verbindungen (Fernverkehr oder REX) insgesamt vier Verbindungen pro Stunde angeboten werden. Seit Herbst 2017 werden auch die derzeit auf den Schienen in Vorarlberg eingesetzten „Talent 1“- Züge schrittweise mit neuen Sitzen ausgestattet. Von den insgesamt 21 Zügen wurden schon zwölf modernisiert, die weiteren Züge folgen im Laufe dieses Jahres. Auch die Jahreskartenverkäufen entwickeln sich positiv und steigen stetig an: So waren im Jahr 2017 rund 69.500 Personen im Besitz des 365 Euro-Tickets, im Vergleich zum Vorjahr bedeutet dies einen Zuwachs von rund 5,7 Prozent.

Neue Ära beginnt 2019

Der nächste große Schritt im Zugverkehr in Vorarlberg steht im kommenden Jahr bevor: Insgesamt 21 neue „Talent 3“- Züge werden im Jahr 2019 eine neue Ära im Öffentlichen Personenverkehr in Vorarlberg einleiten: Mehr Sitzplätze, mehr Beinfreiheit und Ablagemöglichkeiten, mehr Platz für Rollstuhlfahrerinnen und –fahrer und sogar Wickeltische. Die neuen Züge, welche von der Firma Bombardier produziert werden, gehören zu den modernsten Modellen von Nahverkehrszügen in Europa und bieten den Fahrgästen deutlich mehr Komfort. So lassen die Modelle in Vorarlberg saisonabhängige, bedürfnisorientierte Adaptionen zu:  Während im Sommer die Mitnahme von bis zu 42 Fahrrädern möglich sein wird, können die Abteile im Winter zugunsten von Skihalterungen und mehr Sitzplätzen umgestaltet werden. "Unser Ziel für den Öffentlichen Verkehr in Vorarlberg ist nach wie vor klar: Wir wollen den dichtesten und besten öffentlichen Verkehr nach der Großstadt Wien haben", sagte Landesrat Rauch.

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang