Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Sonntag, 22.4.2018 9:00 Uhr

Kultur/Bildung/Bernhard

Partnerschaften zwischen Bildung und Kultur gesucht

double check_5 für die Schuljahre 2018/19 und 2019/20 – Einreichungen bis 8. Juni 2018 möglich – Förderungen für 15 Projekte

Bregenz (VLK) – In die bereits fünfte Runde geht das Förderprogramm "double check", mit dem die Kulturabteilung des Landes Vorarlberg und der Vorarlberger Kulturservice Partnerschaften zwischen Bildungs- und Kultureinrichtungen aktiv unterstützen, informiert Landesrat Christian Bernhard: "Die Initiative ist aufgrund der äußerst positiven Erfahrungen – seit 2013 wurden bereits 46 Kooperationen zwischen 92 Einrichtungen gefördert – um zwei weitere Jahre fortgesetzt worden". Im Rahmen der Neuauflage erhalten diesmal 15 Projekte eine Förderung. Einreichungen sind bis Freitag, 8. Juni 2018, möglich.

"Zugang zur anderen Arbeits- und Lebenswelt finden": So lautet das "double check"-Motto. Schwerpunktthema für die Schuljahre 2018/19 und 2019/20 ist Europa. Je eine Bildungseinrichtung (Schule, Kindergarten) und eine Kultureinrichtung (Museum, Galerie, Kulturverein, Kulturveranstalter) arbeiten in Form einer bis zu zweijährigen Partnerschaft kontinuierlich zusammen. Gemeinsam wird ein Projekt konzipiert und umgesetzt. "Dadurch öffnen sich für beide Seiten interessante Einblicke und Zugänge in die Arbeits- und Lebenswelt des Kooperationspartners", erklärt Bernhard.

Ertragreiche Kooperationen

Im Rahmen von double check läuft derzeit etwa eine Kooperation zwischen dem Vorarlberger Landestheater und dem SPZ Rankweil für ein Hörspielprojekt. HTL Dornbirn und vorarlberg museum arbeiten im Thema "Jugendmode" zusammen, die Mittelschule Lustenau Kirchdorf machte sich mit dem Interkulturellen Verein Motif an ein Theaterprojekt. "Ein Bild sagt alles – oder nichts?" fragten sich gemeinsam die Freie Montessori Schule Altach und das Druckwerk Lustenau.

Begeisterung bei Kindern und Jugendlichen

"Bei den Projekten, die double check ermöglicht, ist die Begeisterung spürbar, mit der Kinder und Jugendliche bei der Sache sind", freut sich der Landesrat. Er ist überzeugt: "Wenn kreative Prozesse im Unterricht angeregt werden und Kulturveranstalter Einblick in die Schulen bekommen, kommt das allen zugute".Da dieser Austausch zwischen Bildung und Kultur so positiv erlebt wird, habe das Land gemeinsam mit dem Vorarlberger Kulturservice die Zahl der geförderten Projekte in diesem Jahr von zehn auf fünfzehn erhöht, erklärt Bernhard.

Europa im Fokus

Die Beschäftigung mit der Vielfalt kultureller Identitäten soll sich in den Projekten spiegeln. Damit gehen ein offener Dialog, Wertschätzung füreinander und demokratische Praxis einher. Relevante Themen im Kontext "Europa" sind Zuwanderung, politische Entwicklung, soziale und ökonomische Aspekte, Mobilität sowie Klima- und Energiepolitik.

Double check wendet sich gleichermaßen an SchülerInnen, Lehrende, KindergartenpädagogInnen, KulturvermittlerInnen sowie Kulturveranstalter. Eine gemeinsame Bewerbung der kooperierenden Einrichtungen, die Ideen und Motivation für die Partnerschaft darlegt, ist Voraussetzung. Die Einreichfrist endet am 8.Juni 2018. Es werden Förderungen von jährlich 3.000 Euro pro Projekt vergeben.

Bis Ende Juni 2018 trifft eine Jury aus Expertinnen und Experten der Bereiche Schule, Kultur und Kulturvermittlung die Auswahl. Im Entscheidungsgremium ist neben dem Landesschulrat auch der Verein KulturKontakt Austria vertreten, der lebensbegleitendes Lernen unterstützt.

Einreichungen an:

Amt der Vorarlberger Landesregierung, Kulturabteilung
Römerstraße 24, 6900 Bregenz
Telefon 05574/511-22311
E-Mail kultur@vorarlberg.at
Web www.vorarlberg.at/kultur

Projektinfos zu laufenden Initiativen: http://kultur.vobs.at/landesprojekte/double-check.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang