Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Donnerstag, 7.6.2018 11:52 Uhr

Mobilität/Verkehrsverbund/Rauch

Österreichs modernstes Ticket für Bus und Bahn: FAIRTIQ startet in Vorarlberg

LR Rauch: Smartphone-App bietet attraktive Ergänzung des Fahrkartenangebots in Vorarlberg

Bregenz (VLK) – Über das Display des Smartphones wischen und einchecken statt Fahrkarte auswählen und Kleingeld suchen: Mit der neuen Handy-App FAIRTIQ bietet der Verkehrsverbund Vorarlberg (VVV) ab September Österreichs einfachstes Öffi-Ticket an. Speziell für jene, die Bus und Bahn eher gelegentlich nutzen, entfallen damit Fahrkartenwahl und -kauf. „Die FAIRTIQ-App macht es nochmals einfacher, mit Bus und Bahn unterwegs zu sein“, sagt Mobilitätslandesrat Johannes Rauch: „Fahrgäste, die ohne Jahreskarte unterwegs sind, erhalten damit eine unkomplizierte, schnelle und sichere Alternative.“

Mit der in Österreich innovativen Handy-App „FAIRTIQ“ startet der Fahrgast seine Fahrt vor dem Einstieg am eigenen Handy mit einer simplen Wischbewegung. Die App registriert die zurückgelegte Strecke, nach dem Ausstieg wird die Fahrt in FAIRTIQ ebenso einfach beendet wie sie begonnen wurde. Vergisst man auf das Check-Out, wird dies von der App automatisch erkannt und der Nutzer bzw. die Nutzerin wird daran erinnert. Alle Fahrten eines Tages werden im Nachhinein abgerechnet. VVV-Geschäftsführer Christian Hillbrand verweist auf einen weiteren Vorteil: „Wer das Limit einer VVV-Tageskarte für die zurückgelegte Strecke erreicht hat, fährt für den Rest des Tages gratis – versehentlich zu viel zu bezahlen gibt es mit diesem Tages-Bestpreis nicht mehr“. Die Bezahlung erfolgt bequem über die Kreditkarte. Die Datensicherheit ist gewährleistet: Nach Ablauf der Zahlungsfrist werden keine personenbezogenen Tracking-Daten über die NutzerInnen seitens des VVV gespeichert.

Derzeit arbeiten die EntwicklerInnen auch an einer Funktionalität für regelmäßigere Fahrgäste, welche das Nutzungsverhalten analysiert und rechtzeitig eine Empfehlung für den Kauf einer Wochen-, Monats- oder Jahreskarten gibt.

Ein Jahr Vorarbeit für bargeldlose Fahrkarte

Seit rund einem Jahr arbeitet der VVV an einer bargeldlosen Ticketing-Lösung. Das System ist in der Schweiz bereits in mehreren Verkehrsverbünden erfolgreich im Einsatz und auch die SBB wird in Kürze auf diese einfache Form des Ticketing setzen. Gemeinsam mit den ExpertenInnen des VVV wird FAIRTIQ nun für den Marktstart in Österreich vorbereitet und an die spezifischen Erfordernisse im Land angepasst. „Unser Ziel ist es, dass die FAIRTIQ-App österreichweit zum Einsatz kommen kann“, erklärt Landesrat Rauch. Bereits zum Start können grenzüberschreitende Tickets in die Schweiz und nach Liechtenstein über die neue App bezogen werden.

Kostenlose Vorstellung für interessierte Gruppen

Nach Abschluss der Umsetzungsarbeiten und umfangreichen internen Tests erhalten ab Ende Juli 2018 ausgewählte Fahrgäste die Möglichkeit, die FAIRTIQ-App im Rahmen einer „First Customer Preview“ zu testen. Ihre Erfahrungen fließen in die letzten Entwicklungs- und Abstimmungsphasen mit ein, bevor die App ab September 2018 allgemein verfügbar sein wird. Um den Einstieg zu erleichtern, stellt der VVV dieses neue Angebot interessierten Gruppen – z.B. in Unternehmen, für PendlerInnen oder für SeniorInnen – ab August gerne auch kostenlos vor Ort vor. Anmeldungen für solche Informationsveranstaltungen sind ab sofort beim Verkehrsverbund Vorarlberg möglich (info@vmobil.at, 05522 83951).

Nähere Infos zur FAIRTIQ-App auf www.vmobil.at.

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: Pressekonferenzunterlage



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
  2. Datenschutz
© Land Vorarlberg
Seitenanfang