Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Sondertext Nr. 139 Donnerstag, 18.6.2009 14:42 Uhr

Gesundheit/Finanzen/Wallner

Neuorganisation des Krankenkassen-Ausgleichsfonds notwendig

LSth. Wallner unterstützt Forderung von VGKK-Obmann Brunner

Bregenz (VLK) – Gesundheitsreferent Landesstatthalter Markus Wallner unterstützt die heutige (Donnerstag) Forderung von Krankenkassen-Obmann Manfred Brunner nach einer Neuorganisation des Krankenkassen-Ausgleichsfonds. "Der Ausgleichsfonds dient dem Strukturausgleich und darf nicht zur Abdeckung von Wiener Finanzierungsproblemen zweckentfremdet werden", so Wallner.

Die Aussagen des scheidenden Wiener Kassenobmannes, dass das Leistungsangebot der Wiener Kasse nicht auf Provinzniveau heruntergefahren wurde, findet Wallner "völlig deplatziert". Denn gerade aus dem Ausgleichsfonds erhalte das Wiener Hanusch-Krankenhaus 30 Millionen Euro pro Jahr, während in Vorarlberg das Spitalswesen ohne finanzielle Unterstützung anderer Gebietskrankenkassen finanziert werde. Die Wiener Gebietskrankenkasse rühme sich mit einem verbesserten Leistungsangebot auf Kosten der anderen Kassen.

Vorarlberg sei als Nettozahler in den Krankenkassenausgleichsfonds solidarisch, solange dieser in Zukunft nicht zweckentfremdet werde und die Mittel zur Gänze in den dafür vorgesehenen Strukturausgleich fließen werden, sagt Wallner.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang