Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Sondertext Nr. 223 Montag, 23.11.2009 10:07 Uhr

Verkehr/Raumplanung/Parken/Rüdisser

Parkraum effizienter nutzen

Tagung "Innovatives Parkraummanagement" am 25. November in Bregenz

Bregenz (VLK) – Nicht nur der fließende, auch der ruhende Verkehr ist ein Bereich, in dem innovative klimafreundliche Lösungen gesucht sind. Besonders in den Städten und größeren Gemeinden ist der Parkplatz Thema Nr. 1. Im Rahmen einer Tagung am Mittwoch, 25. November 2009 in Bregenz suchen und diskutieren Verkehrsexperten, Raumplaner und Vertreter aus Politik und Verwaltung Lösungen zur effizienteren Nutzung der Stellflächen.

Landesrat Karlheinz Rüdisser will alle Aspekte des ruhenden Verkehrs aufgreifen: "Im öffentlichen Straßenraum besteht nicht von vornherein ein Anspruch auf einen unbeschränkt nutzbaren Stellplatz", so Rüdisser mit Verweis auf das Vorarlberger Verkehrskonzept. Dort hat sich das Land zum Ziel gesetzt, den PKW-Verkehr in den Städten zu reduzieren und die Verkehrsmittelwahl zugunsten umweltfreundlicher Verkehrsmittel zu beeinflussen.

Einen wesentlichen Grund für die Parkplatzproblematik sieht Verkehrsplaner Christian Steger-Vonmetz darin, dass die Stellplätze ineffizient genutzt werden. Baut ein Supermarkt neben einem Kino, dann müssen beide einen Parkplatz errichten. Der eine Parkplatz wird untertags genutzt, der andere nur am Abend. Und die Bewohner aus der Nachbarschaft haben den größten Bedarf während der Nacht. Werden alle Stellplätze zusammengelegt, wären immer mehr als genug vorhanden. Aber um die Stellplätze gemeinsam und damit effizient zu nutzen, braucht es neue Regeln und Management.

Parkraumbewirtschaftung

In einem ersten Schritt haben die Städte Bregenz, Dornbirn und Feldkirch ihre Parkraumbewirtschaftung seit Beginn letzten Jahres harmonisiert. Nun werden rechtliche Möglichkeiten geprüft, das Stellplatzangebot zu beeinflussen. "Bei einem gutem Angebot im öffentlichen Verkehr ist der Druck auf die Schaffung zusätzlicher Stellplätze geringer,“ verweist LR Rüdisser auf Beispiele in anderen Regionen. Dabei sei es jedoch wichtig, dass die Gemeinden gemeinsam vorgehen. Gute Beispiele für aktive Parkraumpolitik gibt es vor allem in der Schweiz. Ueli Strauss, Leiter des Amtes für Raumentwicklung des Kantons St. Gallen, wird am Mittwoch interessante Beispiele aus der Schweiz präsentieren und diese mit Experten sowie Vertretern aus Politik und Verwaltung diskutieren.

Tagung "Innovatives Parkraummanagement - Chance für Wirtschaft, Gemeinden & Umwelt", Mittwoch, 25. Nov. 2009, 13.00 – 18.00 Uhr, Siechenhaus Bregenz

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang