Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Sondertext Nr. 227 Sonntag, 29.11.2009 9:00 Uhr

Wissenschaft/Fachhochschule/Sausgruber/Kaufmann

FH Vorarlberg bei Studierenden aus dem Ausland sehr beliebt

LH Sausgruber und LR Kaufmann: Austausch positiv für beide Seiten

Dornbirn (VLK) – Im Wintersemester 2009/2010 absolvieren 58 Gaststudierende aus insgesamt 16 verschiedenen Nationen an der Fachhochschule Vorarlberg in Dornbirn ein Auslandssemester. Der Anteil der internationalen Gaststudierenden liegt damit bei rund sechs Prozent. "Das große Interesse bestätigt den ausgezeichneten Ruf der Fachhochschule Vorarlberg im Ausland und macht einmal mehr deutlich, dass sich die Bildungseinrichtung im europäischen Hochschulraum gut positioniert hat", betonen Landeshauptmann Herbert Sausgruber und Landesrätin Andrea Kaufmann.

Von den ausländischen Studentinnen und Studenten, die ein Semester lang in Vorarlberg sein werden, studieren 42 Betriebswirtschaft, fünf Informatik und acht Mechatronik. Drei Studierende sind für InterMedia eingeschrieben.

Gewinn für den Bildungsstandort

Mit Studien- und Forschungsaufenthalten im Ausland sammeln Studentinnen und Studenten wichtige Erfahrungen. Sie vertiefen ihre Sprachkenntnisse und erlernen die Fähigkeit, erfolgreich mit Menschen aus anderen Ländern und Kulturkreisen zu kommunizieren. Die Gaststudierenden sind aber auch für den Bildungsstandort Vorarlberg ein Gewinn. "Durch den regen Austausch wird die Internationalisierung der Fachhochschule beschleunigt und die Konkurrenzfähigkeit im europäischen Hochschulraum erhöht", sagt die für Wissenschaft zuständige Landesrätin Kaufmann. Das würde letztlich wieder den heimischen FH-Studentinnen und Studenten zugute kommen, für die hochwertige Studienplätze bereitstehen, so Kaufmann.

58 Gaststudierende aus 16 Ländern

Die meisten Gaststudierenden – insgesamt 13 – kommen in diesem Semester aus den USA. Knapp dahinter liegt Finnland mit elf Studierenden. Aus Schweden, Deutschland und der Türkei kommen jeweils fünf Studentinnen und Studenten. Jeweils drei Studierende sind aus Spanien und aus Mexiko. Die übrigen Herkunftsländer sind Belgien, die Slowakei, Bulgarien, die Niederlande, Polen, Russland, die Ukraine sowie Australien und Korea.

Die Zahlen belegen, dass sich die Fachhochschule Vorarlberg bei den Partnerinstitutionen und deren Studierenden einen sehr guten Namen gemacht hat. "Dazu haben alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der FH Vorarlberg durch vorbildlichen Einsatz beigetragen", so Landeshauptmann Sausgruber.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang