Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Sondertext Nr. 240 Freitag, 11.12.2009 16:52 Uhr

Sicherheit/Integration

Integration in Vorarlberg heißt fördern und fordern

LR Schwärzler: Integration kann und darf keine Einbahnstraße sein

Bregenz (VLK) - Landesrat Erich Schwärzler stellt zur Entscheidung des Kantons St. Gallen hinsichtlich verbindlicher Integrations-Vereinbarungen mit Sprachkursverpflichtung fest, dass eine entsprechende Integrationsvereinbarung in Österreich seit der Fremdenrechtsnovelle 2006 bereits verpflichtend für alle Drittstaatsangehörigen gilt. "Wird die Integrationsvereinbarung nicht erfüllt, wird auch die Aufenthaltsbewilligung nicht verlängert“, betont Landesrat Schwärzler.

"Seither zugezogene Migrantinnen und Migranten in Österreich haben demzufolge einen 300 Stunden umfassenden Deutschkurs samt abschließender Prüfung zu absolvieren. Die Kurse werden von zertifizierten Kursträgern wie den Volkshochschulen, der Arbeiterkammer und dem WIFI durchgeführt. Drittstaatsangehörige haben fünf Jahre Zeit, die Integrationsvereinbarung nachzuweisen. Wird die Integrationsvereinbarung nicht erfüllt, wird auch die Aufenthaltsbewilligung nicht verlängert“, betont Landesrat Schwärzler.

Es kann, so Landesrat Erich Schwärzler, nicht dem jeweiligen Migranten überlassen werden, ob er Deutsch lernen will oder nicht, sondern es muss klar sein: „Wer Nein sagt zur Integration, hat mit Konsequenzen zu rechnen. Dies gilt auch für die Migranten, welche keine Integrationsvereinbarung unterschrieben haben.“

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang