Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Text Nr. 213; Donnerstag, 31.12.2009 9:30 Uhr

Soziales/Familie/Pflege/Schmid

Besondere Wertschätzung der Familienarbeit

Neuer Pflegezuschuss und Aufstockung des Familienzuschusses ab Jahresbeginn in Kraft

Bregenz (VLK) – Mit Jahresbeginn treten zwei von der Vorarlberger Landesregierung kürzlich beschlossene Verbesserungen in Kraft: die Einführung eines Pflegezuschusses sowie die Aufstockung des Familienzuschusses. "Mit diesen Maßnahmen bekräftigen wir einmal mehr unsere besondere Wertschätzung der Arbeit innerhalb der Familie und des unverzichtbaren Engagements von pflegenden Angehörigen", sagt Landesrätin Greti Schmid zu diesen Neuerungen.

Die Richtlinien für den Familienzuschuss werden erneut verbessert, gleichzeitig wird der Zuschuss dem Index angepasst. Künftig gibt es bei gleichem Familiennettoeinkommen für jedes Kind bis zum Höchstzuschuss von 439,9 Euro um monatlich 100 Euro mehr. "Durch eine bessere Gewichtung ab dem dritten Kind werden insbesondere kinderreiche Familien noch besser unterstützt. Und durch eine deutliche Anhebung der Einkommensgrenzen werden zusätzliche Familien in den Genuss des Familienzuschusses kommen", so Schmid.

Weitere Informationen zum Familienzuschuss:

Familienreferat, Landhaus Bregenz, Telefon 05574/511-24128 oder -24139, E-Mail familienzuschuss@vorarlberg.at, Internet www.vorarlberg.at/familienzuschuss  

Den neuen Pflegezuschuss erhalten jene Personen mit Wohnsitz in Vorarlberg, die ein Bundes- oder Landespflegegeld der Stufen 5 bis 7 beziehen, überwiegend zu Hause von Familienangehörigen oder Nachbarn gepflegt werden und keine Unterstützung der 24-Stunden-Betreuung in Anspruch nehmen. Sie bekommen einen monatlichen Zuschuss in Höhe von 100 Euro, was bei einem Pflegegeld der Stufe 5 (902,30 Euro) einer Erhöhung um elf Prozent entspricht. Derzeit werden in Vorarlberg rund 80 Prozent der Pflegebedürftigen zu Hause betreut.

Anträge und weitere Informationen zum Pflegezuschuss:
BH Bregenz, Telefon 05574/4951-0
H Dornbirn, Telefon 05572/308-0
BH Feldkirch, Telefon 05522/3591-0
BH Bludenz, Telefon 05552/6136-0
Amt der Vorarlberger Landesregierung, Anita Kresser, Telefon 05574/511-24129

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang