Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 347 Mittwoch, 11.5.2011 9:21 Uhr

Wissenschaft/USA/Kaufmann

Drexel University in Philadelphia vertieft Kontakt mit Dornbirn

Langfristige Partnerschaft mit der Fachhochschule Vorarlberg wird vorbereitet

Philadelphia/Dornbirn (VLK) - Die Drexel University in Philadelphia und die Fachhochschule Vorarlberg wollen langfristig zusammen arbeiten. Ziel ist der regelmäßige Austausch von Professoren und Studierenden, da beide Hochschulen ähnliche Studienrichtungen und Ausbildungen anbieten. Konkret gab es bereits zwei Gastprofessuren von Drexel-Professoren in Dornbirn. Die weitere Zusammenarbeit zu vertiefen, war das Ziel eines kürzlich erfolgten Besuchs einer Delegation von Land, Stadt und der Fachhochschule in Philadelphia.

Auch Landesrätin Andrea Kaufmann nahm an der Studienreise teil: "Für das Land Vorarlberg als Wissenschafts- und Forschungsstandort ist die Kooperation der Fachhochschule Vorarlberg mit der renommierten Drexel-University in Philadelphia eine enorme Chance, zumal auch ähnliche Studienschwerpunkte angeboten werden". Bereits jetzt, so die Landesrätin, sei hohe Internationalisierung und Mobilität bei der Fachhochschule Vorarlberg gelebte Praxis – Kaufmann: "Bei der Organisation und Betreuung von Auslandsstudien liegt die Fachhochschule Vorarlberg bereits heute im Spitzenfeld der Hochschulen und wurde dafür schon mehrmals mit Preisen versehen. Etwa die Hälfte der Studierenden nimmt das Angebot wahr, im Ausland Erfahrung zu sammeln und zu studieren - auch das ist österreichweit einzigartig. Umso erfreulicher ist die Partnerschaft mit der Drexel-University, deren Gründer ja seine Wurzeln in Dornbirn hat. Der bereits erfolgte Austausch von Professoren soll noch intensiviert werden und auch Austauschprojekte von Studenten sind im Zuge der langfristigen Kooperation geplant, was für die Fachhochschule, für Vorarlberg und die ganze Region ein Gewinn ist."

In den vergangenen zwei Jahren besuchten insgesamt fünf Delegationen der Drexel University die Stadt Dornbirn. Die Drexel University wurde vom Sohn eines Dornbirner Auswanderers, Antony Drexel gegründet und gehört zu den renommiertesten Universitäten an der amerikanischen Ostküste.

Die Kontakte zwischen der Drexel University und der Stadt Dornbirn bzw. der Fachhochschule Vorarlberg tragen Früchte. Nach dem Besuch des weltberühmten Dinosaurierforschers Professor Kenneth Lacovara im November des Vorjahres in Dornbirn, unterrichteten heuer bereits zwei Professoren aus Philadelphia an der Fachhochschule. Weitere Austauschprojekte sind vorgesehen. Um auch die wirtschaftlichen und kulturellen Kontakte zu vertiefen, wurde für Ende April eine Delegation nach New York und Philadelphia eingeladen. Die Delegation hat auch die Stadt Dubuque in Iowa besucht. Dubuque war im 19. Jahrhundert ein wichtiger Brückenkopf für Dornbirner Auswanderer. Im Rahmen des Besuchs der Dornbirner Delegation hat die Stadt Dubuque den Wunsch an die Stadt Dornbirn zur Begründung einer Städtepartnerschaft heran getragen. Noch in diesem Jahr ist der Besuch einer Delegation aus Dubuque in Dornbirn geplant.

Die Partnerschaft der Drexel University, der Stadt Dornbirn und der Fachhochschule Vorarlberg ist trotz der beachtlichen Entfernung äußerst aktiv. In den vergangenen zwei Jahren besuchten insgesamt fünf Delegationen aus Philadelphia die Heimatstadt des Vaters des Gründers der Universität. Im Vorjahr folgte eine Dornbirner Delegation der Einladung der Drexel University. Der Austausch von Professoren mit der Fachhochschule Vorarlberg war der erste Schritt einer auf einen längeren Zeitraum konzipierten Partnerschaft. Diese soll nun auch auf kultureller Ebene und mit Austauschprojekten von Studentinnen und Studenten ausgebaut werden. Ziel ist eine langfristige Kooperation der beiden Hochschulen.

Mit der Stadt Dubuque am Mississippi in Iowa bestanden schon vor einigen Jahren erste Kontakte. Dubuque war der Brückenkopf für Dornbirner Auswanderer nachdem Josef Andrä Rhomberg als erfolgreicher Unternehmer in der Kleinstadt Arbeit und Unterkunft für neue Einwanderer aus seiner Heimatstadt anbieten konnte. Die "Rhomberg Avenue" ist eine bedeutende Straße in Dubuque und der Name Rhomberg nach wie vor sehr angesehen. Anlässlich des Besuchs der Dornbirner Delegation im Vorjahr wurden die Möglichkeiten einer Städtepartnerschaft zwischen Dornbirn und Dubuque angesprochen und in den vergangenen Wochen konkretisiert. Seitens der Stadt Dubuque wurde eine konkrete Anfrage bereits gestellt.

Drexel University – vom Sohn eines Dornbirner Auswanderers gegründet

Der Dornbirner Name „Drexel“ gehört in Philadelphia zu den bekannten Namen. Der Hatler Franz-Martin Drexel wanderte 1817 nach Amerika aus und wurde in Philadelphia sesshaft. Im Jahr 1847 gründete er die Drexel-Bank, die rasch zu einer der größten Banken der Vereinigten Staaten aufstieg. Die Bank finanzierte den Eisenbahnbau in den Westen und im amerikanischen Bürgerkrieg die Nordstaaten. Zeitweise hatte die Drexel-Bank, das größte Haus an der Wall Street in New York. Franz-Martin Drexels Sohn Antony führte die Bank weiter und wurde später als einer der Begründer der Wall Street bekannt. Die Enkelin des Hatler Auswanderers, Katharine Drexel, engagierte sich für die sozial Schwachen und wurde im Jahr 2000 heilig gesprochen. Die Kapelle der Pfarrkirche St. Leopold ist ihr gewidmet und vor zwei Jahren wurde eine Straße in Dornbirn nach ihr benannt.

Die Drexel University wurde 1891 von Antony Drexel gegründet und ist, nachdem die Bank in den 80er Jahren aufgrund eigener Spekulationen in Konkurs gehen musste, die letzte Einrichtung, die den Namen Drexel trägt. Die Universität gehört zu den renommierten Universitäten der Ostküste und hat rund 17.000 Studierende. Mit der University of Pennsylvania (Penn) gibt es eine Kooperationsvereinbarung. Stolz sind die "Drexels" auf ihre humanistische aber gleichzeitig auch praxisorientierte Ausbildung. Die Drexel University war eine der ersten Universitäten, an der Frauen besonders gefördert wurden. Sportliche Aushängeschilder – für amerikanische Universitäten besonders wichtig – sind die beiden Basketballmannschaften, wobei die Frauen Amerikaweit erfolgreicher sind, als die Männer.

Die Drexel University arbeitet eng mit der Wirtschaft zusammen und rühmt sich für ihre praxisnahe und wirtschaftsorientierte Ausbildung. Da amerikanische Universitäten privatwirtschaftlich organisiert sind, sind solche Kooperationen sehr wichtig. Die Studenten müssen mindestens ein Semester in der Privatwirtschaft arbeiten – Auslandsaufenthalte werden großzügig unterstützt. Das ist einer der Anknüpfungspunkte für die Kooperation mit der Fachhochschule in Dornbirn. Auch hier ist eines der Ziele die Kooperation mit der Wirtschaft.

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang