Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 751 Freitag, 28.9.2012 17:21 Uhr

Bildung/Fachhochschule/Studienplätze/Kaufmann

30 neue Studienplätze an der FH Vorarlberg ab Herbst 2013

LR Kaufmann: Schwerpunkt im naturwissenschaftlich-technischen Bereich

Bregenz/Dornbirn (VLK) – Mit Mitteln aus der "Hochschulmilliarde" des Bundes werden auch im Studienjahr 2013/2014 neue Studienplätze geschaffen. Bereits ab Oktober 2012 stehen 16 Studienplätze an der FH Vorarlberg in Dornbirn zusätzlich zur Verfügung, "weitere 30 kommen dann im Herbst 2013 dazu", teilt Landesrätin Andrea Kaufmann mit.

    Gerade Fachkräfte im naturwissenschaftlich-technischen Bereich, in Vorarlberg in den Bereichen Maschinenbau und Elektrotechnik, werden nach wie vor dringend von Wirtschaft und Industrie gesucht, informierte die Landesrätin, "genau da werden in den nächsten beiden Studienjahren zusätzliche Plätze an der FHV geschaffen." In den Bereichen Wirtschaft, Technik, Gestaltung und Soziales werden an der FH Vorarlberg insgesamt 16 Studiengänge angeboten. Neun davon sind Bachelor- und sieben Master-Studien. Sieben Studiengänge können berufsbegleitend absolviert werden. An der FH Vorarlberg sind im Studienjahr 2012/13 mehr als 1.000 Studierende inskribiert.

"Hochschulmilliarde" des Bundes

   Mit Mitteln aus der "Hochschulmilliarde" (2013-2015) werden im Laufe der nächsten drei Jahre österreichweit rund 4.000 Plätze an Fachhochschulen geschaffen. In einem ersten Ausbauschritt werden im nun beginnenden Wintersemester 521 neue Anfängerstudienplätze (Vorarlberg: 16) vom Bund finanziert, für das Studienjahr 2013/14 werden in einer zweiten Ausbaustufe 505 neue Plätze geschaffen (davon 30 an der FH Vorarlberg). Der Bund investiert in diesen Ausbau mehr als 40 Millionen Euro.

   Wie auch beim ersten Ausbauschritt gab es für die zweite Ausbaustufe eine Ausschreibung (Mitte Juli bis Ende August 2012). Die von den Fachhochschulen eingereichten Anträge wurden vom Wissenschaftsministerium nach den Kriterien des derzeitigen Fachhochschulplanes 2010/11-2012/13 bewertet. Neue FH-Studiengänge sind einer einmaligen Programmakkreditierung durch die Agentur für Qualitätssicherung und Akkreditierung Austria (AQ Austria) zu unterziehen. Alle Fachhochschulen, die den Kriterien entsprechende Anträge gestellt haben, erhalten vorbehaltlich der Akkreditierung neue Studienplätze. Schwerpunkte der zweiten Ausschreibung waren:

- Ausbau technisch/ingenieurwissenschaftlicher Studiengänge

- Förderung von berufsbegleitenden Studiengängen

- Förderung von Maßnahmen zur nachhaltigen Entwicklung von Studiengängen und Standorten

   Im Wintersemester 2011/12 gab es an den 21 Fachhochschulen rund 40.000 Studierende, knapp die Hälfte sind Frauen. Insgesamt bestehen 372 Studiengänge (201 Bachelor- und 170 Masterstudiengänge, 1 Diplomstudiengang). Diese Studiengänge werden zur Hälfte in Vollzeit, der Rest berufsbegleitend oder in Kombination angeboten. www.fhv.at

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang