Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 236; Freitag, 22.3.2013 8:52 Uhr

Wirtschaft/Unternehmen/Rüdisser

"Starke Unternehmen sind das Rückgrat unserer Wirtschaft"

LSth. Rüdisser besichtigte erfolgreich tätige Unternehmen im Bregenzerwald

Riefensberg/Hittisau (VLK) – Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser überzeugte sich kürzlich bei Betriebsbesuchen in Riefensberg und Hittisau von der hohen Leistungs- und Innovationsbereitschaft der Bregenzerwälder Unternehmen. "Starke Unternehmen sind das Rückgrat unserer Wirtschaft", führte der Landesstatthalter an.

     Vorarlberg hat höchste Lebensqualität und ist ein starker Wirtschaftsstandort mit vielen Unternehmen, die attraktive Jobs und Karrierechancen bieten, bilanzierte Rüdisser. Es sei beeindruckend, mit welcher Innovationskraft und Leistungsfähigkeit sich der Industrie- und Wirtschaftsstandort Vorarlberg im Wettbewerb behaupte. "Kernziel unserer Wirtschaftspolitik bleibt die allgemeine Stärkung der Wirtschaftskraft im Land als Voraussetzung für die nachhaltige Sicherung und Steigerung der Beschäftigung", betonte der Landesstatthalter.

   Das Leistungsspektrum der Firma Schmelzenbach Baumanagement beinhaltet alle Dienstleistungen rund um kleine und große Bauprojekte. Egal ob Einfamilienhaus, Mehrfamilienhaus oder Gewerbebau: Das Riefensberger Unternehmen kümmert sich um sämtliche Belange, von der Planung, dem Gebäudeausweis, der Ausschreibung bis hin zur Projekt- und Bauleitung. Die Einhaltung von Kosten, Terminen und Qualität steht dabei im Mittelpunkt. Derzeit laufende Projekte sind beispielsweise der Umbau des Gösserbräu in Bregenz, die Erweiterung des Hotels Bad Reuthe oder der Umbau der Raiffeisenbank Sulzberg. Das Unternehmen wurde 2008 von Baumeister Reinhard Schmelzenbach gegründet und beschäftigt derzeit drei Bauleiter, eine bautechnische Zeichnerin und zwei Bürokräfte. www.schmelzenbach.at

   Holzbau aus dem Bregenzerwald hat Tradition – so auch bei der Firma Holzbau Hirschbühl. Durch Ausbau des Dachgeschosses oder Aufstockung eines Gebäudes lässt sich die Wohnfläche vergrößern. Und selbst aus vormals landwirtschaftlich bzw. gewerblich genutzten Gebäuden, lassen sich durch sorgfältige Sanierung neue Lebensräume gewinnen. Der Spezialist in Sachen Neubau, Umbau, Sanierung und Innenausbau hat derzeit drei Mitarbeiter. Jährlich werden rund 15 bis 20 Projekte umgesetzt,  darunter auch größere wie der Umbau des Dornbirner Hotels Sonne oder der Volksschule Riefensberg. www.holzbau-hirschbuehl.com

   Gerade in ländlichen Regionen ist die Lebensmittelnahversorgung ein wichtiges Thema. Menschen jeden Alters genießen diesen Service, um die Dinge des täglichen Bedarfs zu erledigen. Obst und Gemüse, frisches Brot, Milchprodukte, eine große Auswahl an Non-Food-Produkten, Post-Service-Stelle, und vieles mehr – mit sieben Mitarbeitern stellt ADEG Beer diese Nahversorgung auf 300 Quadratmetern Verkaufsfläche sicher und leistet durch seinen täglichen Einsatz am Kunden einen wichtigen Beitrag zur dörflichen Entwicklung.  Dass Nahversorgung auch Zukunft hat, beweisen die umfassenden Umbau- und Modernisierungsmaßnahmen. Nach dreitägiger Bauzeit öffnet ADEG Beer wieder am Donnerstag, 28. März, unter anderem mit einem erweiterten Obst- und Kühlbereich und einer Kaffeecke. www.riefensberg.at/adegbeer.html

   "Wir gestalten Räume für ein gutes Leben", ist auf der Homepage der Hittisauer Holzwerkstatt Markus Faißt zu lesen (www.holz-werkstatt.com). Mit zehn Mitarbeitern werden Küchen und Möbel jeglicher Art angefertigt. Verwendet wird ausschließlich Holz aus dem Bregenzerwald, im Winter geschlagen, Mondphasen beachtend und langsam luftgetrocknet. Das Unternehmen besteht seit über 50 Jahren am heutigen Standort und ist Mitglied des "Werkraum Bregenzerwald". Holzwerkstatt-Möbel waren schon auf Ausstellungen in Wien, München oder Paris vertreten. Auf Lehrlingsausbildung wird größter Wert gelegt: Mehrfache Landes- und Bundessieger bei Lehrlingswettbewerben, ausgezeichnete Lehrabschlüsse, Teilnahme am internationalen Lehrlingsaustausch "x-change" und das Prädikat  "Ausgezeichneter Lehrbetrieb" können als Beleg angeführt werden.

Infobox

Redakteur/in: Thomas Mair (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang