Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

VLK-Nr. 326; Dienstag, 23.4.2013 14:15 Uhr

Gesundheit/IBK/Auszeichnung/Bernhard

Institut für Sozialdienste gewinnt IBK-Gesundheitspreis

Landesrat Bernhard: Prävention ist in allen Lebensbereichen wichtig

Bregenz (VLK) – Der 5. IBK-Preis für Gesundheitsförderung und Prävention der Internationalen Bodensee Konferenz (IBK) geht nach Vorarlberg. Das Projekt "Trotz allem vernetzt" des Instituts für Sozialdienste (IfS) hat sich gegen 150 Mitbewerbungen durchgesetzt. Beim IBK-Symposium am Dienstag, 23. April 2013, im Bregenzer Festspielhaus gratulierten Vorarlbergs Gesundheitslandesrat Christian Bernhard und der Vorsitzende der IBK-Kommission Gesundheit und Soziales, Roman Wüst, den Gewinnern und allen Nominierten.

   Die Entscheidung, den mit 5.000 Euro dotierten Hauptpreis an das innovative Projekt "Trotz allem vernetzt" der IfS-Familienarbeit zu vergeben, wurde von der Jury so begründet: "Das Projekt basiert auf der Erkenntnis, dass soziale Isolation ein wesentliches Gesundheitsrisiko darstellt. Im Rahmen des Projektes wurden nachhaltige Instrumente zur sozialen Integration entwickelt, die auch von anderen Institutionen übernommen und multipliziert werden können."

   Für Landesrat Bernhard ist es erfreulich, dass eine Vorarlberger Einrichtung mit einem Thema den Hauptpreis gewonnen hat, das ihm besonders am Herzen liegt. In Bernhards Arbeitsprogramm ist die Verankerung der Prävention als integrierter Bestandteil aller Lebensbereiche – in den Familien, in den Kindergärten und Schulen, am Arbeitsplatz und in der Freizeit – ein wichtiger Punkt. "Dabei dürfen auch benachteiligte Schichten nicht ausgeschlossen werden", so der Gesundheitslandesrat.

   Hinter dem Siegerprojekt des IfS reihte die Jury auf den 2. Platz (3.000 Euro) das Projekt "Psychologischer Notdienst der Kantonspolizei St.Gallen". Hier steht die Aufarbeitung traumatischer Ereignisse der Einsatzkräfte im Mittelpunkt. Der 3. Preis (2.000 Euro) ging an den "Geschwister Club", ein Versorgungsmodell für Geschwister chronisch kranker oder behinderter Kinder, eingereicht vom Institut für Sozialmedizin in der Pädiatrie Augsburg.

   Aus Anlass des "Europäischen Jahres für Aktives Altern und Solidarität zwischen den Generationen 2012" waren auch Sonderpreise für Prävention und Gesundheitsförderung im Alter ausgeschrieben. Hier wurden drei Preisträger gekürt: "Gespräche zwischen den Generationen" des Wiler Forums für Nachhaltigkeit WIFONA (Kanton St.Gallen), die "FitnessTreffs für Seniorinnen und Senioren" aus Esslingen (Baden-Württemberg) und das Projekt "Betriebsübergabe – ein Gesundheitsthema" der Land- und forstwirtschaftlichen Sozialversicherung Augsburg (Bayern).

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang