Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Freitag, 8.11.2013 18:00 Uhr

Soziales/Licht ins Dunkel/Schmid

Hohe Solidarität in Vorarlberg

"Licht ins Dunkel": Landesrätin Schmid dankte für hohe Spendenbereitschaft in Vorarlberg

Dornbirn (VLK) – "Wer sich nicht aus eigener Kraft helfen kann, braucht Unterstützung der Solidargemeinschaft, die neben Bund, Land und Gemeinden einen wesentlichen Beitrag leistet. Die hohe Spendenbereitschaft für 'Licht ins Dunkel' zeigt, dass die Menschen in Vorarlberg Solidarität leben und dass die Betriebe eine hohe Verantwortung tragen." Das sagte Landesrätin Greti Schmid bei einer Danke-Veranstaltung zum 40-jährigen Bestehen der Aktion "Licht ins Dunkel" am Freitag, 8. November 2013, in Dornbirn.

Vorarlberg sei in der glücklichen Lage, ein ausgesprochen hohes Sozialkapital zu haben, betonte Schmid: "Die Zahl der Menschen, die sich in unserem Land freiwillig engagieren, ist beeindruckend. Dafür gebühren ihnen unser Dank und Respekt. Und ebenso gilt unsere Wertschätzung all jenen, die durch ihre Spenden dieses wertvolle ehrenamtliche Wirken unterstützen."

Im letzten Jahr wurden in Vorarlberg insgesamt 460.000 Euro für "Licht ins Dunkel" gespendet, mehr als ein Drittel davon allein während der traditionellen Heiligabend-Fernsehsendung. "Das zeigt, dass das damit unterstützte Projekt 'Kinder krebskranker Eltern' die Herzen der Vorarlbergerinnen und Vorarlberger erreicht hat", so Landesrätin Schmid. Heuer werden mit den "Licht ins Dunkel"-Spenden in Vorarlberg die Initiativen "Möwe" und "Füranand" unterstützt. Beide Vereine verfolgen mit ihrer Arbeit vor allem das Ziel, Menschen mit und ohne Behinderung zusammenzuführen, damit sie voneinander lernen und profitieren können.

Dieses Anliegen hat auch beim Land Vorarlberg hohen Stellenwert. Landesrätin Schmid verwies auf das im Jahr 2006 beschlossene Chancengesetz: "Dieses Gesetz ist nicht zuletzt deshalb ein Meilenstein, weil es unter aktiver Mitwirkung derer entstanden ist, deren Lebenswelt es regelt."

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang