Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Samstag, 5.4.2014 8:30 Uhr

Arbeitsmarkt/Jugendbeschäftigung/Wallner/Rüdisser

Wallner: "Kein Jugendlicher in Vorarlberg darf zurückgelassen werden"

Engagierte Landesunterstützung für Jugendliche zum Einstieg ins Berufsleben

Bregenz (VLK) – Das Schaffen von guten Zukunftsperspektiven für die junge Generation bestimmt ganz maßgeblich das politische Handeln der Vorarlberger Landesregierung. Bei Bildung und Arbeit, dem zentralen Investitionsschwerpunkt, werden eine Fülle von Maßnahmen und Initiativen gesetzt und unterstützt. Dazu zählen auch die angebotenen Bewerbungstrainings für Jugendliche, die von Landesseite heuer mit mehr als 500.000 Euro gefördert werden, informieren Landeshauptmann Markus Wallner und Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser.

Zentrales Anliegen sei, Vorarlbergs Kinder und Jugendliche aktiv und engagiert dabei zu unterstützen, ihre Potenziale, Talente und Fähigkeiten optimal zu entwickeln, stellt der Landeshauptmann klar. Die Aufgabe des Landes liegt für ihn darin, bei Bildung und Ausbildung weiterhin bestmögliche Rahmenbedingungen sicherzustellen, "weil es nur so gelingen kann, die im Vergleich mit anderen europäischen Regionen erfreuliche Entwicklung bei der Jugendbeschäftigung auf Dauer erfolgreich fortzusetzen", betont Wallner. Ein Grund für die geringe Jugendarbeitslosigkeit in Vorarlberg, die es so fast nirgendwo in Europa gibt, liegt für den Landeshauptmann im starken Miteinander aller beteiligten Partner und Akteure.

"Keinen Jugendlichen zurückzulassen"

  
Vorarlberg bleibe bei seinem Anspruch, keinen Jugendlichen im Land zurückzulassen, bekräftigt der Landesstatthalter. "Besonderes Augenmerk wird auf Jugendliche gelegt, die aufgrund ihrer schulischen Leistungen oder anderer Defizite geringere Chancen auf eine Lehr- oder Ausbildungsstelle haben", betont Rüdisser. Nach wie vor aufrecht ist die Beschäftigungsgarantie des Landes, die sicherstellt, dass jeder Jugendliche, der länger als drei Monate als arbeitssuchend vorgemerkt ist, innerhalb der nächsten drei Monate ein Job- oder ein Ausbildungsangebot erhält.

Verbesserte Chancen für Einstieg ins Berufsleben

  
Die Bewerbungstrainings richten sich an Jugendliche im Alter von 15 bis 24 Jahren, die Probleme beim Einstieg ins Berufsleben haben und seit mindestens zwei Monaten beim Arbeitsmarktservice als arbeitsuchend vorgemerkt sind. Sie erhalten Unterstützung beim Erstellen von Bewerbungsunterlagen und ein professionelles Bewerbungscoaching. Die Bewerbungstrainings werden im Bezirk Bregenz von der Comino GmbH und in den Bezirken Dornbirn und Feldkirch vom Verein FAB (Förderung von Arbeit und Beschäftigung) angeboten. Im Zeitraum Jänner 2014 bis Jänner 2015 sollen um die 90 Veranstaltungen mit jeweils zwölf Teilnehmerinnen und Teilnehmern stattfinden.

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang