Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Dienstag, 27.5.2014 12:50 Uhr

Soziales/Jugend/Finanzen/Rüdisser/Schmid

Der Umgang mit dem Geld will gelernt sein

Schon 8.000 Jugendliche haben den Vorarlberger Finanzführerschein

Bregenz (VLK) – Seit 2006 gibt es den Vorarlberger Finanzführerschein "Fit fürs Geld". Dieser ist mittlerweile ein nicht mehr wegzudenkendes Angebot in der Schuldenprävention, betonten Landesstatthalter Karlheinz Rüdisser und Landesrätin Greti Schmid im Pressefoyer am Dienstag, 27. Mai 2014. Seit dem Start haben fast 21.500 Jugendliche an diesem österreichweit einzigartigen Projekt teilgenommen, schon 8.000 von ihnen haben ihren Finanzführerschein fertig und sind somit gut gerüstet, um künftige Schuldenfallen zu vermeiden.

Der Umgang mit dem Geld will gelernt sein . LSth. Rüdisser . LR Greti Schmid . Marga Muxel-Moosbrugger .

"Schon die Einteilung des Taschengeldes will durchdacht sein, ebenso die Abzahlung des Mopeds oder des Autoführerscheins. Deshalb ist es unser Ziel, schon Jugendlichen das nötige Gespür und Wissen vermitteln, damit sie hoffentlich ihr Leben lang den Gefahren einer Überschuldung ausweichen können", sagte Landesstatthalter Rüdisser.

Auf dem Weg zum Finanzführerschein wird der Umgang mit Geld in Workshops, Schulveranstaltungen und Lehrlingstreffen praxisnah und aus verschiedenen Blickwinkeln vermittelt und erlebbar gemacht. Dabei wird das Thema Geld ohne erhobenen Zeigefinger, aber immer mit Bezug auf die Fragen, Lebenssituationen und Anliegen der teilnehmenden Kinder und Jugendlichen erarbeitet. "Wir wollen erklären, nicht belehren, damit die jungen Menschen das Gehörte verstehen und verinnerlichen", erläuterte Landesrätin Schmid, die heute, Dienstag, den 8.000sten Finanzführerschein überreichen kann.

Ein wesentlicher Grund für den Erfolg des Finanzführerscheins sei die gute Zusammenarbeit aller Partner – Land Vorarlberg, Arbeitsmarktservice, Arbeiterkammer und Wirtschaftskammer sowie vier Banken (Hypobank, Raiffeisen-Banken, Sparkassen, Volksbanken). Weiters sind auch das aha, die Vorarlberger Volkswirtschaftliche Gesellschaft und der Verein Südwind mit an Bord – alles unter der Koordination durch die ifs Schuldenberatung gGmbh.

Der Finanzführerschein kann altersgerecht in drei Stufen (S für11-Jährige, M für 14/15-Jährige und L für 16-18-Jährige) absolviert werden, erklärte Fifü-Koordinatorin Marga Muxel-Moosbrugger. Im Jahr 2011 wurde das Angebot um das Modul "Finanzwissen kompakt" erweitert, mit welchem nun auch junge Leute zwischen 18 und 25 Jahren erreicht werden.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:


PDF: Pressefoyerunterlage



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang