Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Mittwoch, 18.6.2014 8:35 Uhr

Soziales/Pflege/Wallner/Schmid

Land stärkt gemeindeübergreifende Zusammenarbeit im Pflegebereich

Pflegeheim-Betriebskooperationen werden heuer mit 245.000 Euro unterstützt

Bregenz (VLK) – Für Kooperationen beim Betrieb von Pflegeheimen werden von Landesseite auch heuer finanzielle Zuschüsse gewährt. "Verstärkte Zusammenarbeit ist auch in diesem Bereich ein wichtiger Schlüssel, um Qualität und Finanzierbarkeit in der stationären Pflege langfristig sicherstellen zu können", stellen Landeshauptmann Markus Wallner und Soziallandesrätin Greti Schmid klar. Zur Förderung der bestehenden Modelle hat die Landesregierung kürzlich Beiträge in Gesamthöhe von 245.000 Euro bewilligt.

Die Zusammenarbeit mehrerer – insbesondere kleinerer – Gemeinden bietet die Möglichkeit, die bestmögliche Lösung für die ganze Region umzusetzen, ohne die Finanzkraft der einzelnen Gemeinden zu überfordern, so Wallner: "Angesichts des steigenden Bedarfs in der Pflege ist es wichtig, diese Einrichtungen zu stärken und Anreize für weitere Kooperationen zu bieten."

  
Konkret werden zwei Formen der Kooperation vom Land unterstützt, erläutert Landesrätin Schmid: Zum einen die gemeinsame Betriebsführung eines Pflegeheimes durch eine Betreibergesellschaft im Eigentum mehrerer Gemeinden. Dafür wird ein jährlicher Zuschuss von 25.000 Euro gewährt. Es gibt bereits vier derartige Einrichtungen in Vorarlberg: in Ludesch für die Regionen Blumenegg und Großes Walsertal, in Satteins für die Region Jagdberg, in Bezau für die Gemeinden Bezau, Mellau und Reuthe sowie in Röthis für die Vorderlandgemeinden.

  
Die zweite vom Land geförderte Kooperationsform ist der gemeinsame Betrieb mehrerer kleinerer Pflegeheime. Für Pflegeheime mit bis zu 30 Betten wird ein jährlicher Zuschuss von 15.000 Euro gewährt, für Heime mit bis zu 40 Betten gibt es 10.000 Euro. Solche Modelle sind jene der Benevit (Alberschwende, Hittisau, Langenegg, Höchst, Innerbraz und Langen), der St. Anna Hilfe (Bartholomäberg, Nüziders, Vandans und St. Gallenkirch) sowie der Seniorenbetreuung Feldkirch (Nofels, Gisingen).

Infobox

Redakteur/in: Wolfgang Hollenstein (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang