Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Sonntag, 14.9.2014 10:00 Uhr

Landwirtschaft/Schwärzler

Bauern in schwieriger Situation nicht bestrafen

Landesrat Schwärzler: "Durch Schlechtwetter dürfen Landwirte nicht in die Mühlen der Kontrollstellen kommen"

Bregenz (VLK) – Angesichts der seit Wochen anhaltenden außerordentlichen Schlechtwettersituation dürfen die Bäuerinnen und Bauern nicht mit Strafsanktionen und Rückzahlungen konfrontiert werden, wenn sie ihre Wiesen noch nicht abmähen und Feldfrüchte noch nicht einbringen konnten. Das verlangt Agrarlandesrat Erich Schwärzler in einem Brief an Landwirtschaftsminister Andrä Rupprechter.

   Die zahlreichen Regentage in den vergangenen Wochen lassen es nicht mehr zu, dass in den extremen Bergregionen das Futter geerntet werden kann. Aber auch in den Tallagen können die Streueflächen oft nicht mehr bewirtschaftet bzw. die Feldfrüchte nicht mehr eingebracht werden. Das außergewöhnliche und anhaltende Schlechtwetter führt auch dazu, dass die Futterqualität stark beeinträchtigt wird. "In dieser besonderen Situation muss es daher Klarheit geben, dass die Bäuerinnen und Bauern nicht in die Mühlen der Kontrollstellen kommen und mit Strafsanktionen und Rückzahlungen konfrontiert werden", betont Landesrat Schwärzler.

   Schwärzler hofft, dass es in nächster Zeit doch noch sonnige Herbsttage gibt, damit das Heu bzw. die Feldfrüchte eingebracht werden können.

Infobox

Redakteur/in: Gerhard Wirth (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang