Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Montag, 9.3.2015 8:29 Uhr

Landwirtschaft/Wald/Schwärzler

Über 2,5 Millionen Euro für den Schutz des Waldes

LR Schwärzler: "Wichtige Investitionen in den Lebens- und Erholungsraum"

Bregenz (VLK) – Die Vorarlberger Landesregierung investiert auch heuer kräftig in die gezielte Unterstützung einer nachhaltigen und naturnahen Waldbewirtschaftung. Aus dem Vorarlberger Waldfonds sowie weiteren Förderungen des Landes wurden vor kurzem mehr als 2,5 Millionen Euro freigegeben. "Naturnahe Waldbewirtschaftung ist eine entscheidende Voraussetzung für gesunde Waldbestände", erklärt Landesrat Erich Schwärzler.

Die Vorarlberger Landschaft wird wesentlich vom Wald geprägt, da mehr als ein Drittel (ca. 36 Prozent) der Vorarlberger Landesfläche bewaldet ist. Diese besondere Bedeutung des Vorarlberger Waldes wird auch von Landesrat Schwärzler hervorgehoben: "Der Wald ist wichtiger Rohstoffproduzent, Lebens- und Wirtschaftsraum sowie Erholungsgebiet für Einheimische und Gäste." Zudem schütze der Wald Siedlungen und Straßen gegen Lawinen, Steinschlag und Rutschungen.

   Insbesondere für die heimische Forstwirtschaft seien Investitionen in die Pflege und den Schutz des Waldes unentbehrlich, erklärt Landesrat Schwärzler: "Diese Förderungen sind auch nach mehr als zwei Jahrzehnten noch österreichweit einzigartig und bleiben ein wichtiger Beitrag für die Umsetzung unserer 'Forststrategie 2018'. Denn vor allem in den bergigen Landesteilen Vorarlbergs braucht es gesunde Waldbestände, diese Gebiete wären ohne Schutzwald gar nicht bewohnbar."

   Aus den Förderungsmitteln des Landes, unter anderem der Waldfonds, werden vor allem Maßnahmen für eine schonende Waldnutzung sowie zur Aufforstung in Hochlagen finanziell unterstützt, z.B. die Aufarbeitung von Schadholz, Seilkranbringungen im Schutzwald, Querfällungen zur Hangstabilisierung sowie die Erstellung von Verbisskontrollflächen. Rund 48.000 Hektar – fast die Hälfte des gesamten Waldbestandes in Vorarlberg – sind Schutzwald.

Infobox

Redakteur/in: Pelin Özmen (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang