Sprungziele:

  1. Inhalt
  2. Hauptnavigation
  3. Topnavigation
  4. Seitenindex
  5. Bedienungshinweise
  6. Startseite des Presseservers
  7. Weitere Informationen
  8. Impressum
  9. English Version

Land Vorarlberg - Presse

Sie sind hier:

vorarlberg.at/presse

Presseaussendungen - Vorarlberger Landeskorrespondenz

Montag, 6.7.2015 17:30 Uhr

Kultur/Veranstaltung/Integration/Sonderegger

"Flüchtlingen eine Perspektive geben"

LTP Sonderegger eröffnete Fotoausstellung "Fluchtpunkt Europa" im Landtagsfoyer

Bregenz (VLK) – Seit Montag, 6. Juli 2015, ist im Foyer des Vorarlberger Landtags ein außergewöhnliches Fotoprojekt mit jugendlichen Flüchtlingen in Gaisbühel zu sehen. Landtagspräsident Harald Sonderegger sprach dem Initiator und Fotokünstler Reinold Amann sowie den Porträtierten und Co-Fotografen seinen Dank aus und betonte die Notwendigkeit gelebter Solidarität.

   "Diese Ausstellung ist ein Symbol dafür, dass sich viele Vorarlbergerinnen und Vorarlberger um diese 'neuen' Mitmenschen kümmern und sie soll darüber hinaus Einladung sein, mit ihnen persönlich in einen Dialog auf Augenhöhe einzutreten. Ihre Lebensgeschichten und ihre Schicksale sind uns nicht egal", so der Landtagspräsident. "Wir wollen jungen Menschen, die als Flüchtlinge bei uns ankommen, Perspektiven geben. Eine solche Perspektive hat Reinold Amann den rund 50 Flüchtlingen aus aller Welt, die im ehemaligen Krankenhaus Gaisbühel ein neues Zuhause auf Zeit gefunden haben, mit seiner Kamera geboten."

   Amann hatte mit seiner Frau Gudula Deutschstunden mit den Flüchtlingen realisiert – die Bilder der Ausstellung "Fluchtpunkt Europa" seien als "Nebenprojekt" daraus hervorgegangen und hätten viele interessante Menschen einander näher gebracht, erklärte der Fotokünstler: "Die Fotos konnten nur entstehen, weil das Vertrauen vorhanden war. Vertrauen, das in unserer Welt vielfach abhanden gekommen ist und das von Angst verdrängt wurde." Die Bilder zeigen junge, hoffnungsfrohe Menschen und wollen zum Nachdenken anregen.

   In akuter Not stehe die humanitäre Pflicht an erster Stelle – die Bereitschaft der Bevölkerung, Asylsuchenden in unserem Land Aufnahme zu gewähren, dürfe nicht schwinden, hielt LTP Sonderegger fest. Bund, Länder und Gemeinden hätten hier eine gemeinsame Verantwortung. Die drängenden Fragen der Migration könnten aber nur mit einem europaweit abgestimmten Handeln beantwortet werden. Daher begrüßte es Sonderegger grundsätzlich, dass die EU-Kommission Mitte Mai Vorschläge für ein solidarischeres System der europäischen Migrationspolitik vorgelegt hat: "Aber hier bedarf es natürlich noch sehr viel mehr an Verhandlungs- und vor allem Überzeugungsarbeit auf europäischer als auch zwischen- und nationalstaatlicher Ebene.

   Landtagspräsident Sonderegger dankte im Namen des Landes Vorarlberg Reinold Amann sowie den Porträtierten und Co-Fotografen, aber auch den vielen Vorarlbergerinnen und Vorarlbergern, die den Flüchtlingen ihre Hilfsbereitschaft entgegen bringen. Die Ausstellung ist noch bis zum 17. Juli 2015 im Landtagsfoyer zu sehen.

Infobox

Redakteur/in: Mathias Bertsch (LageplanFahrplan)


Weitere Medien zu diesem Artikel:



TEXT

Topnavigation

  1. Lawinenbericht
  2. Regierungserklärung
  3. Landhaus live
  4. LH Wallner
  5. Land Vorarlberg

Impressum

  1. Impressum
© Land Vorarlberg
Seitenanfang